Kategorie-Archiv: Florian Pfeffer

image_print

Bisher auf verdichtet.at zu finden:

Kein Wort

Wandeln,
umherirren,
manche finden sie,
bis jetzt fand ich nur Bruchstücke,
Puzzleteile ergaben wenig Sinn

Wie kannst du sagen, es sei schön,
Alleine,
egal welche Farbe die Wände haben,
du hast sie verloren,
du steckst den Kopf in den Sand,
sag mir, wie kannst du damit leben,
keine Hände zu ergreifen,
Freiwillig

Weißt du denn nicht,
wie es schmerzt,
viele Nächte,
Weiß sind die Wände,
die dich zum Zittern bringen

Habe ich deine Hand gefunden,
zwischen den rauen,
abgeschürften,
Halt mich fest,
Lass nicht los,
Hinter mir ist dieses Tor zur Parallelwelt,
dort such nicht nach Worten,
Ich kann dem keinen Namen geben

Tanze mit mir,
durch Mondnächte,
wir entzünden schwarze Sterne,
Du bestehst aus einem Material,
ich finde es in keinem Buch,
ein Verhältnis,
es stimmt,

Dann flüstert es,
ich bin ein Traum,
der seinen Visionär sucht

Florian Pfeffer

www.verdichtet.at | Kategorie: fantastiques | Inventarnummer: 18048

Nachtmahr

Vollmond zwischen einer Wolke,
Sterne blicken herab,
tausende Augen,
Die Katze schleicht,
um das Licht,
Gelbes Leuchten,
Windstöße fegen durch Bäume,
Aus der Villa kommt ein Knarren,
Hohe Wände verschwimmen,
in der Dunkelheit,
Teile aus angsteinflößenden Träumen,
spinnen sich,
in das heutige TV-Nachtprogramm

Florian Pfeffer

www.verdichtet.at | Kategorie: fantastiques | Inventarnummer: 18047

In den Bergen

Hoch oben,
fliegt mein Geist,
An grünen Spitzen,
zwischen Wäldern,

Der Wasserfall,
zerreißt Steine,
formt sie nach seinem Willen,
Kleine Rinnsale,
Große Rinnsale,
kaum zu zählen,

Mich blickt der große Stein an,
er lässt eine Lawine fallen,
Laut wütet es
über graue Wolkenfetzen hinweg,
bis in das Tal,

Kurven eingeritzt in grünen Hügeln,
Hunderte trugen meine Beine,

Blau spritzt die Gischt

Florian Pfeffer

www.verdichtet.at | Kategorie: spazierensehen | Inventarnummer: 18045

Laufen

Sie laufen alle,
überall Stockwerke,
Treppen, die ich nicht gehen kann,
zu langsam,

Das Hochhaus fabriziert,
dunkle Wolken,
Menschen laufen hinein,
Ein brennendes Haus,
Am Dach jubeln sie im Anzug,
Pupillen, die zu Seifenblasen heranwachsen,

Ein großes Gefängnis wurde gebaut,
Alter Glaube,

Freiheit ist die einzige Währung,
Die Wert hat

Florian Pfeffer

www.verdichtet.at | Kategorie: think it over | Inventarnummer: 18044

Xanax

Freude,
in Slo-Mo,
ich denke nicht,
wenn sich Muskeln entspannen,
frei vom Lärm,

Schreibe durch Wolken,
dort hängen die Gepfählten,
mit glasigen Augen,
Musik macht mich frei,
Dort gehe ich vorbei,

Sie nennen dich ein
Nichts,
wer ist hier verkrampft?
ich bin es gerade nicht,
nur die Augenringe erzählen dir etwas,

Korrekturen sind mein Job,
mein einziger,
im Nebel küsse ich uns zwei

Florian Pfeffer

www.verdichtet.at | Kategorie: hardly secret diary | Inventarnummer: 18043