Auf ein Neues …

… und mehr davon!

Keine Bange, liebe verdichtete Freundinnen und Freunde: Auf den „Jahresrückblick 2016“ können wir an dieser Stelle wirklich gut und gerne verzichten (unsere Erfolgsgeschichte haben wir ja schon im Oktober, zum dritten verdichtet.at-Geburtstag, erzählt). 😉

Was gibt es sonst noch zu verkünden? Die frohe Botschaft ist ja auch schon feiertäglich und hinreichend unter die Menschheit gebracht, folglich kümmern wir uns eher um das Hausgemachte, in diesem Fall noch einen aktuellen Nachtrag zu unseren Kategorien (wir schließen also gleich quasi nahtlos an unseren letzten Redaktionstext aus 2016 an): Eine neue ist sich noch immer ausgegangen, vielmehr hat sie sich aus erfreulichem (Text-Einreichungs-)Anlass angeboten: about
Dort finden Sie nun Texte über Texte, AutorInnen, KünstlerInnen, … Betrachtungen also über (Dicht-)Kunst, die literarisch zu verführen vermögen und weit über den Begriff der „Rezension“ hinausgehen. Viel Freude auch damit! :-)

Wir wiederlesen uns garantiert mit vielen neuen Texten im neuen Jahr und wünschen Ihnen fürs Erste einmal schöne verlesene Momente mit Büchern, allen möglichen und unmöglichen Texten und natürlich unseren Autorinnen und Autoren!

Herzlich grüßt
Ihre Redaktion am 1. Jänner 2017


Und hier sind nun unsere winterlichen Neuzugänge:
21.1.17: Michael Timoschek: Ausgekocht?
19.1.17: Norbert Johannes Prenner: Mein Südtirol
16.1.17: Veronika Seyr: Der Geiger vom Donskoj-Friedhof
9.1.17: Bernd Remsing: Lied von der Freiheit
9.1.17: Florian Pfeffer: Tränen
6.1.17: Nene Stark: Hundert Jahre Unsterblichkeit
6.1.17: Michael Timoschek: Ganz nett
1.1.17: Veronika Seyr: Sieben Meere
1.1.17: Johannes Tosin: 2192 n. Chr.
31.12.16: Veronika Seyr: Das Mädchen von nebenan
30.12.16: Florian Pfeffer: Morgenstimmung
28.12.16: Michael Timoschek: Beide Seiten
25.12.16: Veronika Seyr: Weihnachten im Schatten der Eiche
21.12.16: Robert Müller: Die Steinsuppe
20.12.16: Constanze Scheib: Das Häuschen im Wald
20.12.16: Michael Timoschek: Auf dem Weihnachtstisch
18.12.16: Claudia Kellnhofer: Andrej Krementschouk
18.12.16: Petra Hechenberger & Christian Bauer: Besinnliche Weihnachtszeit
17.12.16: Bernd Remsing: Agnes Varda
17.12.16: Michael Timoschek: Ich war auch beim Film
15.12.16: Veronika Seyr: Die Insel Freedom
15.12.16: Vangeli & Johannes Tosin: Stecker
15.12.16: Michael Timoschek: Meine (Un)Tat
12.12.16: Florian Pfeffer: Nächte im Herbst
12.12.16: Michael Timoschek: Mein Weg zum Schreiben
9.12.16: Veronika Seyr: Der Anfang der Welt
9.12.16: Michael Timoschek: Greta und Hans
7.12.16: Carmen Rosina: Katzennärrin
7.12.16: Bernd Remsing: WM
4.12.16: Michael Timoschek: Der Knecht von Modriach
4.12.16: Johannes Tosin: Discokugel
1.12.16: Michael Timoschek: Sechs liebe Briefe
1.12.16: Florian Pfeffer: Braune Blätter
1.12.16: Veronika Seyr: Das georgische Kreuz

2016: [Jan.] [Feb.] [März] [Apr.].[Mai].[Juni].[Juli].[Aug.] [Sep.] [Okt.] [Nov.[Dez.].
2015: [Jan.] [Feb.] [März] [Apr.] [Mai] [Juni] [Juli] [Aug.] [Sep.] [Okt.] [Nov.] [Dez.].
2014: [Jan.] [Feb.] [März] [Apr.] [Mai] [Juni] [Juli] [Aug.] [Sep.] [Okt.] [Nov.] [Dez.].
2013: [Nov.] [Dez.]


Hier finden Sie unsere älteren Postings: [2013] [2014] [2015] [2016]


So viele schöne Kategorien …

… und noch immer nicht genug!

Unsere verdichteten Fans (und davon haben wir eine Menge gewinnen können – Hauptpreis! 😉 ) erwähnen hie und da, dass sie unsere Kategorien sehr schätzen.
So kann jemand, dem beispielsweise gerade nach dem Erlesen von Beziehungsgeschichten anderer ist, sich in diesem Themenkreis bewegen, neue AutorInnen entdecken und dadurch den Erlesenshorizont schön erweitern. Spinnen wir das Beispiel weiter: Sollte sich dieser Mensch gerade in einem von ihm unerwünschten Beziehungsstatus befinden und durch unsere teilweise recht romantischen Texte leicht frustriert von so viel Liebelei abwenden wollen, so kann er sich bei uns virtuell an Hoch- und Niedrigerprozentigem gütlich tun, indem er von verliebt, verlobt, verboten zu süffig wechselt, garantiert ganz ohne dräuenden Kater und Übelkeitsmanifestierungen. Dies bereuend, aus unterschiedlichen, für uns derzeit nicht nachvollziehbaren Gründen 😉 , kann ebendiese/r Suchende sich in think it over herumtreiben, oder aber überlegen, selbst einen Text für unser hardly secret diary zu schreiben. Wir glauben, Sie wissen, was wir meinen, und beenden dieses wunderbare Gedankenspiel an dieser Stelle etwas widerwillig, aber doch. :-)

Aber nicht nur die Einteilung, also die Kategorisierung an sich, ist wichtig, sondern auch das „Wie“:
Da steht dann eben nicht stinklangweilig „Krimi“ oder „Reisen“, sondern drah di ned um … und hin & weg, zum Beispiel. Damit uns (ähem, und Ihnen natürlich) ja nicht fad wird. Genau, und manchmal passiert es, dass wir einen Text bekommen, der sich irgendwie sträubt, in eine der bestehenden Kategorien einzufügen. Der irgendein Thema und/oder eine Grundstimmung hat, die uns (hier) noch nicht untergekommen sind.
Wieder einmal so geschehen im Vormonat, da ging es inhaltlich um einen durch und durch verwerflichen Plan, und so dachten wir, es sollten intrigante Machenschaften und teuflische Berechnung sowie heuchlerische Irreführung auch eine Heimat auf verdichtet.at bekommen, et voilà, hier ist sie, unsere nagelneue Kategorie … We proudly present: Perfidee!

Sollten Sie also etwas abartig Hinterlistiges für uns haben, immer her damit! Wie auch mit anderen Texten, lieben, schrägen, spannenden, unmöglichen …
Die wollen wir alle haben. Danke, dass Sie uns teilhaben lassen, liebe Autorinnen und Autoren, an (fast) allem, was Sie umtreibt. Wir wissen es sehr zu schätzen, die LeserInnen und wir,

Ihre begeisterungsfähige und anhaltend begeisterte Redaktion
am 22. November 2016


Auf die Schnelle passt es oft am besten …

… für Kurzentschlossene

Liebe verdichtet.at-BesucherInnen, heute gibt es eine literarische Eilmeldung bei uns zu lesen (bitte visualisieren Sie sich ein grellblinkendes Banner – okay, lieber doch nicht 😉 ):

Im Kult(ur)zentrum Schmelze, Prager Straße 142, 1210 findet am 21. November, 20 Uhr, eine Lesung von Florian Gantner statt. Er liest aus „Sternschnuppen der Menschheit“ sowie „Trockenschwimmer“.

Lassen Sie sich das nicht entgehen! Genausowenig wie die nächste Gelegenheit, im
Kult(ur)zentrum vorbeizuschauen; am 8. Dezember gibt es dann die zweite Lesung mit Olja Alvir und Richard Schuberth.

Das war’s auch schon für heute. Literarische Eilmeldungen müssen ja kurz sein. 😉

Herzlich grüßt Sie
Ihre Redaktion am 19. November 2016


 

image_print