Flott unterwegs …

… und auf Schiene!

Wir von verdichtet.at haben nicht nur einen sehr begrüßenswerten Schwung durch und an spritzige(n), interessante(n) neue(n) Autorinnen und Autoren zu verzeichnen (yeah!), sondern auch redaktionell einigen erfreulichen Vorwärtsdrang im Köpfchen, Hinterstübchen, was oder wo auch immer. 😉
So verfolgen wir natürlich abseits der „klassischen“ Literaturvermittlung weiter, was es so an innovativen Projekten gibt, die sich mit dem Lese- und Schreibvergnügen befassen (wenn Ihnen etwas begegnet, was Ihnen gefällt: Wir freuen uns über Hinweise an redaktion@verdichtet.at).

Dabei fiel uns vor Längerem bereits www.railaxed.at positiv auf, das Zugfahren und Lesen auf originelle Weise zusammenbringt. Als ob es immer schon zusammengehört hätte. Und das hat es wohl für die meisten Lesenden auch. 😉
Jedenfalls freuen wir uns sehr, nun auch zwei Beiträge dazu geleistet zu haben: Ah & Oh! und Volkers Fahrt

Eine neue Kategorie haben wir auch noch eingeführt, so eher en passant, weil wir einen schönen Platz für Texte brauchen, die sich ganz speziell und intensiv mit dem beschäftigen, was beim Schreiben Richtung Metaebene geht: Wir haben sie ein wenig schelmisch Wortglauberei genannt. 😉 Viel Spaß beim Schmökern in dieser mehr als lesenwerten Kategorie!

Lust auf noch mehr Verdichtetes? Ein bisschen Geduld noch, im nächsten Monat gibt es uns auch wieder auf den Brettern, die die Welt bedeuten, zu sehen/hören/genießen.
Aber – psssst! – mehr wird dann Anfang Juli verraten. :-)

Schwungvolle, beinah-mittsommerliche Grüße
von Ihrer Redaktion
am 15. Juni 2016


Und hier sind nun unsere sommerlichen Neuzugänge:
22.6.16: Johannes Tosin: Felicitas
22.6.16: Michael Timoschek: Die grotesken Erlebnisse des Anus Jung
16.6.16: Norbert Johannes Prenner: Bamboo
14.6.16: Johannes Tosin: Vier Blatt
14.6.16: Petra Hechenberger: Life, Teil 2
9.6.16: Bernd Remsing: Das Kanin
9.6.16: Lena Vilsmeier: Freibeuter
5.6.16: Verena Tretter: Ballonfahrer
5.6.16: Michael Bauer: Ich muss es auch erst lernen
3.6.16: Norbert Johannes Prenner: Kusch
3.6.16: Carmen Rosina: Eine Erinnerung an alte, junge Zeiten
2.6.16: Bernd Remsing: Vom Stadtgrün
1.6.16: Michael Timoschek: Altmodischer Liebeszyklus
1.6.16: Maria Buchegger: Lasst die Kinder Kinder sein

2016: [Jan.] [Feb.] [März] [Apr.].[Mai].
2015: [Jan.] [Feb.] [März] [Apr.] [Mai] [Juni] [Juli] [Aug.] [Sep.] [Okt.] [Nov.] [Dez.].
2014: [Jan.] [Feb.] [März] [Apr.] [Mai] [Juni] [Juli] [Aug.] [Sep.] [Okt.] [Nov.] [Dez.].
2013: [Nov.] [Dez.]


Hier finden Sie unsere älteren Postings: [2013] [2014] [2015] [2016]


Machen Sie sich nichts draus …

… und machen Sie was draus!

Diesmal möchten wir uns an die (zumindest öffentlich) Unbedankten wenden, um etwas nachzuholen: ein Chapeau! nämlich für jene, die ihre Texte hier einreichen und dann nicht bei uns erscheinen. Ja, solche gibt es auch. Sie schreiben und senden ihre Texte ein und diese werden dann doch nicht zur Veröffentlichung auf verdichtet.at herangezogen.
Warum denn nicht? Warum bloß nicht? Wir versuchen immer, im Einzelnen die Gründe, warum die Testleserunde so und nicht anders entschieden hat, darzulegen, diese sind natürlich unterschiedlichster Natur: Es kann am Inhalt liegen, der nicht gefällt, oder der Stil passt nicht, was auch immer. Jedenfalls kommt so etwas vor.
Diejenigen, die von einer solchen Absage betroffen sind, haben immerhin die Garantie, ein ungeschöntes, ehrliches Feedback zu bekommen, das aufgrund der Leseerfahrung von mehreren Personen zustande gekommen ist.
Die meisten nehmen das dann recht sportlich, andere grämen sich sehr. Da leiden wir dann schon manchmal ein bisschen mit, weil wir das gut verstehen können: Man nimmt sich Zeit, beschäftigt sich oft lange mit einem Text, sendet ihn schließlich ein und dann wird es nichts mit der Aufnahme.
Na ja, werden Sie sich jetzt denken, das ist ja auch wirklich nicht so klass‘.

Sollten Sie sich jetzt gerade einmal so richtig in diese besch…eidene Situation hineinversetzt haben und ordentlich mit-leiden, dann stellen Sie sich bitte Folgendes vor: Sie haben einst voller Idealismus eine Plattform für Kurztexte gegründet, haben viel Zeit und Gedanken in das Projekt investiert, schreiben dann einfach mal so, weil Sie Zeit und Lust haben, einen Text, denken sich, der würde sich gut auf ebenjener Plattform machen, und dieser Text wird dann (anonym beurteilt von den „eigenen“ Testlesenden!!!) für nicht gut genug befunden. Ja, auch das kann vorkommen. 😉 Und das ist auch gut so. Sehr gut sogar. 😉
In unserem Fall war es so, dass eine Menge Hilfreiches von den Testlesenden zurückkam, warum der Text nicht „funktionierte“. Und dann gab es genau aufgrund dieser Rückmeldungen eine Zweitversion, die war gleich um vieles besser. So ist das.
Was draus zu machen ist niemals verboten. Dazulernen kann man immer etwas, davon sind wir überzeugt – und nicht nur davon. 😉

Oder Sie machen es so radikal wie einer, der gerne Autor bei uns werden wollte (wahre Geschichte!): Nach einer verdichteten Absage teilte er uns mit, er werde demnächst auswandern und ab der darauffolgenden Woche nicht mehr online sein, er wolle komplett aussteigen aus der digitalen Welt und ein zurückgezogenes Leben ganz wo anders leben, vermutlich dort in Ruhe schreiben.
Manchmal denken wir an ihn. Und hoffen, es geht ihm sehr sehr gut. Und denken, vielleicht hat er ja einen Notizblock mitgenommen oder ein schönes Buch mit leeren Seiten, die er nun schreibend füllt. Der Gedanke beschert uns ein Lächeln und lässt schöne Bilder entstehen …

Recht liebe Grüße senden den Veröffentlichten und den Unveröffentlichten
die beiden teilweise Veröffentlichten,
Ihre Redaktion, am 1. Juni 2016


Vom Stürmen und Drängen …

… zum Maibeginn ist es nur ein kleiner Schritt

Und schon sind wir mitten im nagel- oder besser knospenneuen Wonnemonat. Gründe zur Freude fanden sich aber neben unerfreulichen winterlichen Stimmungs- und sonstigen Einbrüchen auch bereits im April: Wir freuen uns sehr, dass uns der Vormonat Neuzugänge beschert hat, die es quasi frisch hereingeschneit hat zu verdichtet.at.

So ist unser vormonatlicher Aufruf an bislang noch im Verborgenen wirkende Autorinnen und Autoren, sich herauszutrauen in die (zumindest digitale) Öffentlichkeit, nicht ungelesen verhallt, sondern hat vielmehr Resonanz gefunden. So können Sie, liebe verdichtete Lesende, auch erkennen, wie viel Potenzial da noch hinter diversen Schreib-, Couch- und Kaffeehaustischen schlummert, schon gar nicht zu schreiben von den vielen Sofas und anderen Liegestätten, auf denen LaptopbenützerInnen in teilweise kümmerlichen (und natürlich dem Schreiben geschuldeten) Verrenkungen ihr Bestes geben, Sie und uns zu erhellen, erheitern, erfreuen, erreichen.

Lohnen Sie es ihnen mit einem Kommentar unter dem Text, der Ihnen besonders gefallen hat, oder auch unter mehreren. Denn wir zweifeln nicht daran, dass Sie mehreres finden werden, was Ihnen auf unserer Seite gefällt. 😉

Für uns, die Redaktion, ist die Sichtung der verdichtet-Mailbox jedenfalls immer eine spannende Angelegenheit (und das seit ziemlich genau zweieinhalb Jahren, die wir verdichtet.at nun schon genießen). Was erwartet uns diesmal? Überraschen Sie uns! Wir freuen uns darauf.  :-)

Frühlingshaft-erwartungsvoll bis zum nächsten Wiederlesen grüßt Sie
Ihre Redaktion am 1. Mai 2016


 

image_print