Viel zu lang …

… so manche Pause

Foto & Copyright: Christoph Kempter, lensflair.at

Foto & Copyright: Christoph Kempter, lensflair.at

Immer wieder passiert es uns, dass wir verwundert feststellen, wie viel Zeit vergangen ist seit dem letzten Kontakt zu einem/r unserer Schreibenden. Manche haben sich zu Beginn von verdichtet.at oft gemeldet, uns mit Texten verwöhnt und sind dann in eine andere Richtung gegangen: Verlagsarbeit, Fotografie, bildende Kunst, das gesprochene Wort. Einige haben sich im Romanschreiben und bei renommierten Verlagen versucht, vereinzelt haben sie Erfolge gefeiert, noch mehr haben einen sehr langen Atem bewiesen und mittels Selfpublishing ihren Traum verwirklicht. Alle diese Wege führen (vielleicht) nach Rom oder besser: zur Erfüllung sehr konkreter und manchmal auch noch recht diffuser Wünsche.

Was uns wirklich freut: wenn sich vereinzelt auch jemand bei uns meldet, der oder die schon länger nicht mehr bei uns eingereicht hat. Denn uns interessieren nicht nur die Geschichten, die kraft der Fantasie unserer Schreibenden entstanden sind, sondern auch jene der Menschen, die sie schaffen.

Lassen Sie uns teilhaben an Ihrer persönlichen „Story“! Warum haben Sie unsere Plattform ausgesucht, um hier einen Text anzubieten? Woher kommen Ihre Eingebungen? Was lesen Sie sonst gerne? Wir sind gespannt auf all Ihre Einblicke, die Sie uns geben möchten. 😊

Und ganz am Rande (und weil wir es schon länger nicht mehr extra hervorgehoben haben): Sie können bei uns auch mittels Pseudonym einreichen. Denn manches will quasi aus der Deckung heraus erprobt werden, und nicht alles muss beim Namen genannt werden. Wenn selbst wir, die Redaktion, nicht wissen, wer hinter einem Kurztext steckt: Auch das soll uns recht sein. 😉

Somit freuen wir uns auf viele Überraschungen, Rätsel und das Eintauchen in andere Erlebniswelten. Danke, dass Sie uns daran teilhaben lassen. 😊

Mit höchst neugierigen Grüßen
Ihre Redaktion am 8. Mai 2024

PS: Und falls sich jemand gefragt haben sollte, was das alles mit einem Katzenfoto zu tun hat: Das war auch eine viel zu lange Pause seit dem letzten hier veröffentlichten. Findet zumindest die höchst katzennärrische Redaktion. 😊

 

Und hier sind nun unsere frühlingshaften Neuzugänge:

19.5.24: Michael Bauer: A Sentimental Journey
19.5.24: Bernd Remsing: Sesselgedichte: Adolf Loos: Dreibeinhocker, um 1900
19.5.24: Johannes Tosin: Luna
19.5.24: Wilfried Ledolter: Nähe und Ferne
19.5.24: Johannes Tosin: Dein Stern
11.5.24: Johannes Tosin: Der Rote
11.5.24: Bernd Remsing: Sesselgedichte: PSK-Hocker, 1906
11.5.24: Johannes Tosin: Kennenlernen
4.5.24: Bernd Remsing: Sesselgedichte: Hoffmann: Sessel für die Staatsdruckerei, 1907
4.5.24: Johannes Tosin: Der linke Mensch
4.5.24: Johannes Tosin: Die flache Sonne
27.4.24: Claudia Dvoracek-Iby: Katzenmädchen
27.4.24: Claudia Lüer: Vorprogrammiertes Leid
27.4.24: Johannes Tosin: Hallo Mädels!
27.4.24: Bernd Remsing: Sesselgedichte: Hoffmann: Sitzmaschine, 1905
27.4.24: Johannes Tosin: Kennen wir uns?
20.4.24: Bernd Remsing: Sesselgedichte: Gustav Sigl: Armlehner für die Pariser Weltausstellung
20.4.24: Lorena Pircher: mare di notte
20.4.24: Johannes Tosin: Die Ewigkeit
20.4.24: Johannes Tosin: Insasse Miguel
13.4.24: Lorena Pircher: salz, schorf
13.4.24: Robert Müller: max, der Bauherr – Auf Rosen gebettet
13.4.24: Johannes Tosin: ja
13.4.24: Bernd Remsing: Sesselgedichte: Wilhelm Schmidt für Prag-Rudniker
13.4.24: Johannes Tosin: Das Gehäuse der Welt
6.4.24: Bernd Remsing: Sesselgedichte: Adolf Loos: „Smokers Bow“ für die Wohnung Stössler
6.4.24: Johannes Tosin: Astronaut
6.4.24: Johannes Tosin: Der Treck
29.3.24: Claudia Lüer: Für meinen Vater – Liebeserklärung
29.3.24: Johannes Tosin: Im Zug
29.3.24: Bernd Remsing: Sesselgedichte: Kolo Moser: Sessel, 1900
29.3.24: Johannes Tosin: Dreißig Engel halten uns
23.3.24: Bernd Remsing: Sesselgedichte: Adolf Loos: Roter Bugholzsessel für das Café Museum
23.3.24: Johannes Tosin: Berührung
23.3.24: Johannes Tosin: Bügeln
17.3.24: Bernd Watzka: Die wilde Rose
17.3.24: Bernd Remsing: Sesselgedichte: Thonet: Kindersessel, 1885
17.3.24: Johannes Tosin: Die heutige Kleine Zeitung
17.3.24: Wilfried Ledolter: Mein Lanzarote
17.3.24: Johannes Tosin: Die Reise in die Zukunft
9.3.24: Bernd Remsing: Sesselgedichte: Thonet: "14er", 1859
9.3.24: Bernd Watzka: Rhododendren
9.3.24: Johannes Tosin: Das erste Mal
9.3.24: Robert Müller: Schuach
9.3.24: Johannes Tosin: Hallo Schatz
2.3.24: Bernd Remsing: Sesselgedichte: Thonet: „4er“, 1849
2.3.24: Annamaria Bortoletto: Hunger
2.3.24: Johannes Tosin: Katze
2.3.24: Claudia Lüer: Jetzt bist du Staub
2.3.24: Johannes Tosin: Vogel
2.3.24: Bernd Watzka: Gundelrebe vs. Rose
2.3.24: Wilfried Ledolter: Dank an einen wahren Freund

2024: [Jan.].[Feb.].[März].[Apr.].
2023: [Jan.].[Feb.].[März].[Apr.].[Mai] [Juni].[Juli].[Aug.].[Sep.].[Okt.].[Nov.].[Dez.].
2022: [Jan.].[Feb.].[März].[Apr.].[Mai].[Juni].[Juli].[Sommerpause].[Sep.].[Okt.].[Nov.].[Dez.]
2021: [Jan.] [Feb.] [März] [Apr.] [Mai] [Juni] [Juli] [Aug.] [Sep.] [Okt.] [Nov.].[Dez.].
2020: [Jan.] [Feb.] [März] [Apr.].[Mai].[Juni].[Juli].[Aug.] [Sep.] [Okt.] [Nov.] [Dez.].
2019: [Jan.] [Feb.] [März] [Apr.].[Mai].[Juni].[Juli].[Aug.] [Sep.] [Okt.] [Nov.] [Dez.].
2018: [Jan.] [Feb.] [März] [Apr.].[Mai].[Juni].[Juli].[Aug.] [Sep.] [Okt.] [Nov.] [Dez.].
2017: [Jan.] [Feb.] [März] [Apr.].[Mai].[Juni].[Juli].[Aug.] [Sep.] [Okt.] [Nov.[Dez.].
2016: [Jan.] [Feb.] [März] [Apr.].[Mai].[Juni].[Juli].[Aug.] [Sep.] [Okt.] [Nov.[Dez.].
2015: [Jan.] [Feb.] [März] [Apr.] [Mai] [Juni] [Juli] [Aug.] [Sep.] [Okt.] [Nov.] [Dez.].
2014: [Jan.] [Feb.] [März] [Apr.] [Mai] [Juni] [Juli] [Aug.] [Sep.] [Okt.] [Nov.] [Dez.].
2013: [Nov.] [Dez.]


Hier finden Sie unsere älteren Postings: [2013] [2014] [2015] [2016] [2017] [2018] [2019] [2020] [2021] [2022] [2023] [2024]


Novitäten und alte Hüte, …

… die keine sind

Foto & Copyright: privat/verdichtet.at

Foto & Copyright: privat/verdichtet.at

Aufmerksamen Lesegästen wird nicht entgangen sein, dass wir mit großer Freude jedes Wochenende gleich mehrere taufrische Neuerscheinungen auf verdichtet.at präsentieren dürfen. Die haben dann viele Wochen ihre Präsenz auf der Startseite, bis sie von dort „verschwinden“, um noch Neuerem Platz zu machen. Natürlich sind sie weiterhin auf den jeweiligen Seiten der Schreibenden und zudem in den verschiedenen Kategorien zu finden.

Letztere werden immer wieder einmal erweitert, wenn uns die vorhandenen „Schubladen“ ausgehen, fast wie im richtigen analogen Leben ist das. 😊

So haben wir im vergangenen Jahr drei neue Kategorien geschaffen, für Texte, die einfach nirgendwo sonst hineingepasst haben: let it grow, möbliert und Wortbild.

Erstere beheimatet florale und umweltbezogene Inhalte genauso wie die Themen Wachstum und Erweiterung; die frische Möblierung wurde inspiriert von einer nagelneuen Gedichtreihe; und was Sie unter den Wortbildern erwartet? Nachschauen hilft. 😊

Dass auf verdichtet.at sehr gern nachgeschaut respektive nachgelesen wird, beweisen auch zahlreiche Kommentare, die sich auf „ältere“ Texte beziehen, das freut uns enorm: Selbst was hier vor längerer Zeit bereits veröffentlicht wurde, wird weiterhin gesehen, gelesen, wahrgenommen.

Gerne nehmen wir auch Anregungen von Ihrer Seite auf: Was möchten Sie hier noch alles lesen?

Wobei, das geben wir unumwunden zu: Sie, werte Schreibende, wären dann auch gleich dafür zuständig, den neuen Raum zu füllen, mit Ihren wunderbaren, spannenden, lustigen, nachdenklichen, lesenswerten Texten ... Worauf warten Sie noch? 😊😊😊

Wir freuen uns auf Post an redaktion@verdichtet.at!

Es grüßt Sie vorfreudig-erwartungsvoll
Ihre Redaktion am 9. März 2024


Eine Art Frühlingserwachen, …

… mit genügend Vorlaufzeit für Unentschlossene

WienerSesselGedichtePoster

Mittlerweile halb im Frühling angekommen, womöglich halbmarod vom Winterausklang, fragt sich mancher Mensch: Wie soll es weitergehen? Für solche Fälle haben wir gleich die erste Weisheit parat: Fehlt die Orientierung, ist innehalten gar keine schlechte Idee. 😉

Dann schaun mer mal: Wo soll es denn hingehen? Beinahe alle guten Vorsätze längst Geschichte (siehe auch den vorigen redaktionellen Monatstext weiter unten); der Drang, manches anders (besser?) zu machen, aber noch rudimentär vorhanden … 😉

Nun könnte dieser Mensch, sinnsuchend, aber lösungsaffin, ja mal damit anfangen, sich zu sammeln und auf so manche Tipps zurückgreifen, die Wohlmeinende sogar gratis feilbieten: Bewegung, so wird getrommelt, sei das Beste für den Menschen und gegen seinen inneren Schweinehund.

Außerdem sei permanente Horizonterweiterung angesagt, Kultur tue den Ganglien gut.

Somit haben wir das optimale Angebot: Bewegen Sie sich doch am 8. März ins Möbelmuseum Wien. Dort erwartet Sie eine feine Lesung des langjährigen verdichteten Autors Bernd Remsing, die Aug und Ohr erfreut. Und Ihren Geist auf wunderbarste Weise aus dem Winterschlaf erweckt. 😊

Und wenn Sie nun meinen, eine Lesungsankündigung hätte wohl kaum so vieler einleitender Worte bedurft, liegen Sie völlig richtig: Aber das bestätigt nur unsere Theorie, dass manches ein bisschen Anlaufzeit braucht, besonders die Schritte Richtung Frühlingserwachen. Aber dann! 😊

Viel Vergnügen im Sesselkreis wünscht Ihnen schon jetzt,
am 20. Februar 2024,
Ihre Redaktion


Lesen Sie

zeitgenössische ukrainische Literatur …

Foto & Copyright: Christoph Kempter, lensflair.at

Foto & Copyright: Christoph Kempter, lensflair.at

… nicht nur, weil sie so viel Großartiges hervorbringt: Denn auch das ist eine Art, Solidarität zu bekunden. Wir bedanken uns ganz herzlich bei Alexandra Eggendorfer, die sich die Mühe gemacht hat, diese Liste zusammenzustellen, die ausschließlich noch lebende Autorinnen und Autoren, deren Bücher auf Deutsch bei uns erhältlich sind, berücksichtigt. Sie und wir von verdichtet.at haben damit eine Idee aufgegriffen und weitergeführt, die unter #ukrainelesen auf Twitter geboren wurde.

Wenn Sie es sich leisten können, spenden Sie an die Hilfsorganisationen. Und wenn Sie eintauchen wollen in die Welt von Ukrainerinnen und Ukrainern, dann kaufen Sie auch deren Bücher. Sie werden es nicht bereuen: Es warten herausragende Leseerlebnisse auf Sie, von einer Riege an preisgekrönten Schriftstellern und Schriftstellerinnen sowie unbekannteren Schreibenden. Und die und ihre Verlage haben auch ein bisschen was davon.

Danke.

Mit lieben Grüßen
Ihre Redaktion am 26. Februar 2022

image_print