verliebt verlobt verboten

Unaufhörlich Du

Du überall Stets dein Gesicht und Unaufhörlich Du Nives Farrier aus: 100 Tage nach Dir. Die Gedichte einer Trennung (unveröffentlicht) www.verdichtet.at | Kategorie: verliebt verlobt verboten | Inventarnummer: 18055  

0 comments

Legendär

Deine Fassade bröckelt wie die Berliner Mauer. Noch lange bevor sie gänzlich fiel, konnte ich durch dich hindurchsehen. Und dann fängt The Hoff auch noch zu singen an. Was konnten wir gegen diese Anziehung schon groß tun? Irgendwann stehen wir vor den Trümmern der Mauer, blicken zurück, und der Song wird nur noch ein Echo […]

0 comments

Nest

Das alte Nest hat wenig Halt, Verstaubt mit mir alleine, Es hat alles gesehen In den Straßen, voller Lärm, Dein Gesicht, schön und zart, rollst den rosa Koffer zur Tür, Im Radar finden sich selten Momente Florian Pfeffer www.verdichtet.at | Kategorie: verliebt verlobt verboten | Inventarnummer: 18004

0 comments

Aufknüpfen

Im Herbst zieht sich der Knoten in unserem Erzählfaden weiter zu und ich fliehe vor ihm nach Wien. Zu ihm. Wenn ich bei ihm bin, fixiert er mich. Ob das genug Milch sei, ob das meinen Geschmack treffe, will er wissen, als er mir Kaffee kocht. Und ich sage, ja. Ob das fest genug sei, […]

0 comments

zerrspiegeln

unsere blicke sind zerbrochen, ich schneide dich aus den scherben, du versprichst uns, ein spiegelkabinett zu bauen, prunkvoll, wir haben überhaupt keinen fokus. und ständig will ich dich immer, wir verlaufen auf uns zu, aber dann ist da doch nur ein spiegel, das kabinett wird unser gefängnis, unsere blicke sind verbrochen. unsere blicke sind gesprochen, […]

0 comments

Meer

Dunkle Wolken ziehen auf, Meine Liebste rette mich, Schatten umschlingen mich, Die Filter sind schwarz geworden, hunderttausende helfen nicht, Und wenn keiner da ist, wer holt das Boot, Wellen so hoch, Lungen voll Schleim, Liebste rette mich, Viel finde ich nicht, Bringe mich zurück, an die Bank, wo Blumen im Park wachsen, Eine Spinne spannt […]

0 comments

sich verbohren

eine spirale: die ist ROSTIG, windet sich, die hat ZACKEN, die sind SPITZ, immer weiter, dreht sich langsam durch meine SCHÄDEL:decke, dann, durch mein gehirn, zersplittert meine gedanken: „es ist nicht zu ertragen, ertragen es ist nicht zu, zu ertragen es ist nicht, nicht zu ertragen es ist, ist nicht zu ertragen es : uns“, […]

0 comments

keine eier.

eine aufregende zehntelsekunde deine augen inmitten der menge musik nur für zwei harte nervöse beats, unrunde irritierende vibes eine wohltuende zehntelsekunde blickkontakt körper zum angreifen nahe kein funkenflug und doch alles unter strom eine mutige zehntelsekunde nähe viel zu kurz für irgendeine erkenntnis klägliche sinnes(ent)täuschung, ra(s)tlosigkeit reloaded zu wenig zeit für ein paar worte? keine […]

0 comments

Ein sonniger Tag

Sonnenstrahlen blicken auf einsame Bäume, Eine volle Straßenbahn bewegt sich fort, Blicke treffen sich, Wohlig und warm, du isst Schokolade, du siehst genervt aus Florian Pfeffer www.verdichtet.at | Kategorie: verliebt verlobt verboten | Inventarnummer: 17107

0 comments

Black Smoker

Schön sind die Töne, hoch der Rausch, Girls, ich hab euch nie von der Liebe erzählt, die Sehnsucht, wenn der Himmel grau wird, eure Gesichter lachen im Licht, Im Käfig tanzt ein Käfer, die Katze versteckt sich, eine Suche nach schwerer Sprache, Steine im Wasser, Wellen sind unberechenbar, zu ertrinken lohnt sich nicht Florian Pfeffer […]

0 comments

Schneeblindheit

Will dich nicht haben, Zarte Wangen glänzen, ein Bach, wo Kinder spielen, kleine Makel wirken wie Kratzer an einer Aprikose, komme schlecht in deine Nähe, wo sie Hohenlieder singen, Früher verbrannt, Heute überlebt die Schneeheide, dort oben läuft ein Film, nur dort oben, Ohne Ende küsst er ihre Brust, bis zu den weichen Fingern, er […]

0 comments

Temperaturschwankungen

Wir zwei sind stark, Polkappen die zusammenschmelzen sollten, hin- und hergerissen, Vergangenheit und Zukunft, die Mitte wackelt, ein Sprungbrett ins Leben, Liebe und Hass, Ungewissheit was dort schwimmt, Sterben und Leben, die Kirche ist voll, der Friedhof ist leer, Gegenwärtig steht man auf der Straße Florian Pfeffer www.verdichtet.at | Kategorie: verliebt verlobt verboten | Inventarnummer: […]

0 comments

Leere Träume

Im Schlaf mit vielen Gesichtern liebe ich dich Er neben mir macht den Traum zur traurigen Wahrheit Leere Realität Weißes Haus, Großeltern nicht zugegen Unter dem Kirschbaum schenkst du mir eine Kapsel voll grünem Rausch, aber du liebst den Schatten neben mir, Der bin ich nicht Florian Pfeffer www.verdichtet.at | Kategorie: verliebt verlobt verboten | […]

0 comments

Drei Kurzgedichte

doppelter knoten du löst den knoten in meinem haar auf, aber den in meinem hals machst du auch. - - - kaugummi du klebst wie alter kaugummi an meinen zehen. einst gabst du mir halt beim stehen – heute hinderst du mich am gehen. - - - zuviel ein „viel“- an „vielleicht“ reicht aus und […]

0 comments

Der Traum im Lärm

Ich schlafe unruhig, ganz so, als wäre meine Unterlage plötzlich hart geworden, hart wie Stein oder Holz. Mein unruhiger Schlaf wird wohl vom Lärm verursacht, der mich umgibt. Diesen Lärm näher zu definieren ist mir nicht möglich, denn obwohl ich nicht wirklich tief schlafen kann, befinde ich mich in einer Art leichten Schlummers. Ich träume […]

0 comments

Im Auge des Sturms

Du mein Leben stehst in verstaubten Ecken, dort hab ich dich abgestellt Arbeit blockierte die Brücke zu dir, Die Leiter nie bestiegen, in Kisten finde ich deine Lippen, Kinder klopften vor verschlossenen Türen, Blasen sind geplatzt, in denen ich deine Hand hielt, vom Träumen krank Gehe ich durch Schnee, Gehe auf vereistem Boden Wir sehen […]

0 comments

Ganz nett

1 Im Sommer des Jahres 2012 besuchte Peter Koller den Gemeindeball des kleinen Dorfes Gratwein in der Steiermark, wo er Maria Schuster über den Weg lief. Er fühlte, wie ihm immer heißer wurde, und wusste, dass diese Wallungen der Liebe geschuldet waren, die er für Maria empfand. Sie hatten einander im Jahre 1983 kennengelernt, und […]

0 comments

Auf dem Weihnachtstisch

Heiligabend. „Was an diesem Tag ist eigentlich genau heilig?“, stöhnt Frida, als sie mit Mühe einem Stapel Geschenke für die Kinder ausweicht, der das ganze elterliche Schlafzimmer in Besitz zu nehmen droht. Im Geiste geht sie zum wiederholten Mal ihre To-do-Liste durch: aufräumen. Gänsebraten und Kartoffelknödel zubereiten. Tisch decken. Dafür sorgen, dass alle ein unvergessliches […]

0 comments

Sechs liebe Briefe

Jennifer, 17, angehende Frisörin Lieber Bogdan! Ich habe einen Fehler gemacht, ich weiß. Aber es war so ein lustiger Abend! Sanel hat mir ein Getränk nach dem anderen hingestellt. Und irgendwann ist es passiert, dass wir uns geküsst haben. Und seine Hand war dann überall. Und mir hat das gefallen. Ich weiß, dass es ein […]

0 comments

Von Kohle und Meisen

1 Paul Meller ließ sich auf den ihm zugewiesenen Ledersessel im Wohnzimmer seines Freundes Walter Hauser fallen. Mit nervösen Blicken musterte er Walter, registrierte dessen edlen Anzug und das goldene Malteserkreuz auf der Schließe seiner Armbanduhr. Sein Blick wanderte weiter und fiel auf mehrere Ölgemälde und eine enorme Bibliothek, schließlich auf seine eigene zerschlissene Hose […]

0 comments

Romantische Szene

Ich wollte noch auf dich warten Da ward mir die Zeit gar lang An deine Hände, die zarten An deiner Stimme Gesang Dacht ich, dacht meine Haut Dacht ich voll Sehnen und Hoffen Dann bist du eingetroffen Auch wenn ich mich jetzt glücklich wähne - Schad, um die romantische Szene Bernd Remsing http://fm4.orf.at/stories/1704846/ www.verdichtet.at | […]

0 comments

Froschkönig

sag du hast mich lieb auch wenn ich dir die augen quetsche sag dass du mich magst auch wenn ich dir die därme fresse lass mich deinen speichel schmecken wirf mich kräftig an die wand besser als die angstschweißnässe ist die angstschweißnasse hand - aus der ich lecke bin ich dir dann  prinz - geboren […]

0 comments

Stillstand

„Ich muss mal kurz telefonieren“, hast du gesagt, und wie spät ist es jetzt? Eine Dreiviertelstunde hab ich auf dich gewartet, was du unter „kurz“ verstehst, möchte ich mal wissen. - Das und zwei, drei andere Wut-Sätze hat mir mein Freund an unserem Jahrestag an den Kopf geworfen, als ich ihn 45 Minuten lang, im […]

0 comments

Ballonfahrer

„Verständnisvoll“ ist einer dieser unfassbaren Begriffe… Ein Wort, das nicht klar darstellt, wie viele Opfer man tatsächlich dafür erbringen, oder wie viel Groll man dafür hinunterschlucken muss, um eben für sich selbst als verständnisvoll zu gelten. Wie sehr man sich innerlich auch verbiegt, um Verständnis zu zeigen, das Wort selbst verändert sich nicht. Selbst Adjektive […]

0 comments

Eine Erinnerung an alte, junge Zeiten

Sie hatte es wieder getan. Einen Mann vergrault, mit dem sie gemeinsame Zeiten in einer Beziehung gehabt hatte. Das Warum war zu klären, aber nicht jetzt. Nun hieß es erst einmal weiterleben, überleben, ohne über der Grübelei völlig verrückt zu werden. Wäsche waschen, das ist gut. Das ist fällig und gut. Dann putzen, das Bad. […]

0 comments

Altmodischer Liebeszyklus

Ein Brunnen, der stets Wasser gibt - wenn ein Mensch den andren liebt. Anfangs sind es Sturmfluten - Absenz lässt die Herzen bluten. Die Vertrautheit stellt sich ein - Störendes wird gänzlich klein. Etwaiges Denken an ein Ende - es wischt fort die Kraft der Lende. Die stete traute Zweisamkeit - bald heißt sie schlicht […]

0 comments

Veronika geht

Der Abschied von dem Mann, mit dem sie seit siebzehn Jahren verheiratet war, fiel Veronika leicht. Sie führten keine schlechte Ehe, doch eine, in der sie einander alles gesagt hatten, was sie dem anderen jemals hätten sagen können. Ihre beiden Töchter gingen zur Schule, lernten gut und führten das normale Leben von Teenagern, Peter, Veronikas […]

0 comments

Spaces

(inspired by One Direction’s Song) Lustlos stocherte ich in meinem Abendessen herum. Heute war einer jener Tage, an denen ich kaum Appetit hatte. Meine Gemütslage schlug mir wieder einmal auf den Magen. Ich seufzte und trank einen Schluck Wasser. Währenddessen blickte ich auf mein Gegenüber. Sein Appetit war vollkommen in Ordnung. Abwesend nahm er einen […]

0 comments

Ghost

(inspired by Eastmountainsouth's Song) Klack. Klack. Klack. 02.04.2004. Das Datum war leicht zerkratzt, aber so, wie der Ring vor ihr auf dem Tisch lag, konnte man es noch immer gut lesen. Klack. Klack. Immer wieder griff sie mit Daumen und Zeigefinger nach dem Ring, hob ihn hoch und ließ ihn aus geringer Höhe auf den […]

1 comment

Skarabäus

Ein Skarabäus nach dem anderen läuft über meinen Bauch. Ich spüre sie an meinen Beinen hochlaufen; versuche, ruhig zu atmen und nicht zu schreien. Ein Skarabäus steht für ein langes und fruchtbares Leben, hat deine Mutter immer gesagt. Die Luft riecht nach Regen; es wäre eine Erleichterung nach der Hitze der vergangenen Wochen, gäbe es […]

0 comments

Big Girls Cry

(inspired by Sia’s Song) „Was heißt, die Verkaufszahlen stagnieren? Das Memo aus der Vertriebsabteilung weist ein Plus von 2,1% aus! Nennst du das Stagnation? Soll ich dir das Wort erklären?“, Susan telefonierte mit ihrem Vorgesetzten, während sie die Treppen zu ihrem Appartement hochging. Ihre Stimme war schrill. Es war bereits nach neun Uhr abends. Ein […]

0 comments

Magenbitter

Ich war so sehr in sie vernarrt Dass ich von Kopf bis Fuß erstarrte So hab ich Jahre ausgeharrt Doch dacht’ ich: Gut, ich warte Und als der Schmerz vergangen war Ich bekam schon graues Haar Ist es mir dann doch gelungen Bin zu ihr ins Bett gesprungen Es war des Glücks fast schon zu […]

0 comments

15 Stunden

„In Kürze erreichen wir unsere letzte Station, den Salzburger Hauptbahnhof“, eine Stimme reißt mich aus meinen Gedanken, ich nehme die Kopfhörer ab, „Vielen Dank, dass Sie sich bei Ihrer Reise für uns entschieden haben. Wir wünschen Ihnen noch einen schönen Abend! Auf Wiedersehen!“ Ohne Pause fährt der unsichtbare Sprecher fort, seine Rede in gebrochenem Englisch […]

0 comments

Patricia

Auf und zu der Mund hinein und hinaus die Zigarette Schluck für Schluck der Alkohol Gern sehe ich zu verstehe nicht alles und doch, wenn du es sagst Seit ich dich das erste Mal sah ließest du mich nicht mehr los du weißt es nicht nur ich weiß es Wenn du lachst, ist alles komplett […]

0 comments

Heckenrosenrot

Rückblickend auf die ersten beiden Dekaden meines Erwachsenenlebens stelle ich mit Bitterkeit fest, dass das Liebesglück mich bisher nur tangential gestreift hat. Dies ist mir selbst zuzuschreiben. Das mag abgeklärt und resignativ klingen – ich bin mit meinen 37 Jahren weder das eine in ausreichendem Maße noch erfreulicherweise das andere. Dennoch bin ich mir meines […]

0 comments

Traum & Trugschluss

Wachträume, egal ob zur Tages- oder Nachtzeit, böten alle Möglichkeit, doch die Fantasie muss sich begnügen, muss haushalten mit dem Vorrätigen an Kreativität und Zeit. Die Verantwortlichkeit, das Beschwerliche und das Banale des Alltags schmälern die Träume und setzen dem Variantenreichtum Grenzen. Emil behalf sich dennoch mit seiner Vorstellungskraft; und das über viele Jahre. Über […]

0 comments

Das Totenmahl

Liebe Constance! Da ich dich telefonisch nicht erreiche, schreibe ich dir ganz einfach. Ich muss zugeben, ein völlig neues Gefühl. Ich brauche nicht zu versuchen, mir deine Stimme vorzustellen, denn ich höre sie andauernd in mir, sie ist mir in all den Jahren zu vertraut geworden, dies solltest du wissen. Nach anfänglichem Entsetzen über deine […]

1 comment

Herbststurm

Arno erinnerte sich, es musste im Oktober gewesen sein, als er zusammen mit seiner Frau Constance Freunde in einer Bar in der Innenstadt getroffen hatte. Eine Menge Leute waren um sie herum. Klaus und Marion, deren französischer Freund Pascal, Elke und Hans, und noch einige Bekannte, die er nicht beim Namen gekannt hatte. Man saß […]

0 comments

Auf die Nerven

Eindringlich, warnend, mit hoher Stimme. Wenn du nicht endlich deine Rückenmuskeln trainierst, werd ich dich eines Tages pflegen und im Rollstuhl schieben müssen. Und mit jedem Tag würde ich schon krumm und krummer. Sieh dich an, wie schief du schon daherkommst, sagst du dann. Immer sagst du solche Sachen. Ich lache verunsichert. Lach nicht, sagst […]

0 comments

Der tolle Mann - ein Fragment

Plötzlich verstand ich sie. Warum sie von ihm nicht loskam, was es war, das sie so unglaublich anzog, über Jahre schon. Und warum es ihr unmöglich war, von ihm zu lassen. Er war ein echt toller Mann. Er hatte, was die Mehrheit der Geschlechtsgenossen so schmerzlich vermissen ließ: Humor, Scharfsinn, Charme und Ironie in der […]

0 comments

Augen auf bei der Partnerwahl!

So hätte der Tag sich nicht entwickeln sollen. Denke ich und versuche, meinen Körper zur Seite zu drehen. Der Schmerz im Bein stellt sich augenblicklich ein und meine Gedanken auf den Kopf. Also drehe ich nur letzteren und da sind sie wieder, die beiden Kugeln im Gras, meinen Augen ein Fokus, meinen Gedanken ein Anker. […]

0 comments

Gerettet!

Ich folge deinem Blick direkt in ihre Augen. Bin aus der Leitung gefallen. Grellrot durchzuckt mich die Eifersucht. Fremde Zärtlichkeit streckt ihre Finger nach dir aus. Wirst du dich berühren lassen? Bitte, komm zu dir! Sie lächelt dich an, zeigt mir die Zähne. Ich schrumpfe. Du drehst dich zu mir, lächelst mir zu. Gerettet!   […]

0 comments

die gründe, weshalb ich mir mit dem antworten zeit gelassen und stattdessen die wäsche aufgehängt habe und schließlich – im gespräch mit mir – zur vernunft gekommen bin

weil er ein filou ist, und weil er es weiß und weil er weiß, dass ich es weiß. er ist ein herzräuber, ein skrupelloser. das schönste für ihn: den frauen den kopf zu verdrehen, sodass sie, die so geradlinig unterwegs sind, leichtsinnig zur seite schauen, gehen sogar? das mit dem blick nach vorne, das geht […]

0 comments

deine blicke - mein glück

können blicke genügen und einer liebe adäquat sein? kann innigkeit ohne flüstern auskommen? können lippen es so einfach sein lassen? können hände auf berühren verzichten? können körper sich's versagen? kann die haut sich enthalten? deine blicke waren mein kurzes glück. Stella X. www.verdichtet.at | Kategorie: verliebt verlobt verboten | Inventarnummer: 13041    

0 comments

nah bei mir

dein blick am anfang so unbekümmert direkt aus der hüfte geschossen hat mir lust gemacht dein blick später so überraschend verletzlich von herz zu herz hat ein sehnen aufgerührt in mir dein blick voll erstaunen über dich selbst hat mir deine sehnsucht eröffnet eine deines herzens eine deiner haut eine, die dir bislang nicht bewusst […]

0 comments

im fallwind sieht man ganz schön alt aus

da begegnen mir zärtliche augen die stellen mir ein glück in aussicht klipp & klar & geradeheraus zusammen abheben - quasi im tandemflug aus irgendeinem toten winkel heraus ganz unverhofft ein glück im anflug da sagt doch niemand nein! to fall in love - in die liebe fallen dass mir so was schönes passiert! ich […]

0 comments

remote control

als erstes würde ich deine ängste wegzoomen deine bedenken zerstreuen dein gewissen beschwichtigen und dann der sehnsucht die schwere nehmen danach könnte ich getrost die fernbedienung sein lassen denn dann kämst du endlich! und würdest mich mit deinem zärtlichen lächeln ganz unbekümmert fragen ob ich nicht auch riesengroße lust hätte dann und wann ein paar […]

0 comments

Spätsommer. Das Herz residiert halt nicht im Oberstübchen.

(für Fanny) Jetzt war es ihm peinlich. Sie hatte versucht, zumindest visuell ihrer Sehnsucht Ausdruck zu verleihen, doch schon ein Blick von ihm genügte, um sie eines anderen zu belehren. Obschon er ihr vor Tagen mehr als deutlich seine hormonellen Turbulenzen zu erkennen gegeben hatte. Heute war die biologische Sachlage eine offensichtlich andere. Seine blassblauen Augen […]

0 comments

ganz umsonst

sie haben sich gefunden unumwunden zwei herzen, zwei seelen aus glänzenden augen heraus nur nicht den weg verfehlen! das glück an ... ... und wieder aus unentwegt sich ganz umsonst aufgeregt Michaela Swoboda www.verdichtet.at | Kategorie: verliebt verlobt verboten | Inventarnummer: 13013

0 comments

Ende ohne Anfang.

Also weißt du, ganz weit oben auf der Wunschliste meiner linken Gehirnhälfte stand, Paul nie wieder zu begegnen; aber die rechte hat das aufs Heftigste konterkariert. Denn obwohl ich die Straße, in der er seine Galerie hat, für gewöhnlich meide, bin ich gestern am frühen Abend doch dort gelandet. Automatisch. Also, ich mag das klare […]

0 comments

Die Minuten der Leidenschaft

Ich habe mich verliebt. Leidenschaftlich. Leidenschaftlich wie lange nicht mehr. Ich habe nie gedacht, dass Liebe auf den ersten Blick existiert. Offenbar doch. Komisch, ich bin solch ein rationeller Mensch. Ich bin von ihr wie besessen. Ich kann nicht richtig atmen. Ich kann mich auf nichts anderes konzentrieren. Ich betrachte sie sprachlos, regungslos. Mein Kopf […]

0 comments
image_print