»Gedanken aus dem Eck«

Karma is a bitch.
meint Christina Freudenthaler mal wo gelesen zu haben.
Diesbezügliche Hinweise, auch zum Wahrheitsgehalt dieser Aussage, senden Sie bitte an redaktion@verdichtet.at. Vielen Dank!


... herzhaft agieret, alles hazardieret und alle Kräfte angespannt!
zitiert Bernd Remsing eine gewisse Maria Theresia bestimmt nicht ohne Grund.


Ich glaube, meine Herkunft ist der Schlüssel. Sie ist eine wilde Mischung. Bei mir liefern sich das Beständige, leicht Träge und die Leichtigkeit des dolce vita regelrechte Schlachten. - Tortenschlachten. :-)
Die Mühlviertlerin in mir sagt dazu: Schaun mer mal. Die Tirolerin: paschddddt. Die Italienerin: delizioso! :-)))
Carmen, wieder mal über das Wesen der Dinge im Allgemeinen und ihr eigenes im Besonderen räsonierend


So far as the laws of mathematics refer to reality, they are not certain.
And so far as they are certain, they do not refer to reality.
Albert Einstein
Geometry and Experience


Ich ziehe den virtuellen Hut vor dir, sozusagen den eChapeau.
Auszug aus einem eMail-Dialog der verdichteten Redaktion


Diese Sauerei muss eine andere werden!
... zitiert Regina jemanden, der ihr nicht mehr einfällt.
(Sie wissen mehr? Dann bitten wir um Angabe des Zitats, wir ergänzen selbstverständlich gerne die Quelle.)


Wer mit Konfettikanonen auf Pazifisten schießt, darf sich nicht wundern, wenn es denen zu bunt wird.
Faschingsgedanke von Carmen


Ich glaube aber wirklich, dass sich Männer mit unbekleideteren Damen leichter tun.
Erkenntnis einer verdichteten Autorin, die sich aus naheliegenden Gründen (namentlich) lieber bedeckt halten möchte.


Es kann auch nicht nützlich sein, wenn man seinen eigenen natürlichen Gedanken Gewalt antut.
Ernst Mach


Wenn wir das Fenster aufmachen und uns die Leute auf der Straße hören, landen wir entweder im Gefängnis oder im Irrenhaus.
Hans Hahn, während einer Sitzung des Wiener Kreises


LektorInnen leben von Lyrik, Luft und Liebe.
Launige Erkenntnis des Autors Bernd Remsing und der Redaktion von verdichtet.at


Manchmal muss man sich bis nach Sizilien flüchten, um Wien verstehen zu können. Und als ich in dieser Bar am Meer zu sitzen gekommen war, in der mir der vollmundige Wein von einer Kellnerin nachgeschenkt wurde, deren Antlitz der liebe Gott persönlich geschnitzt haben musste, kam mir zu Bewusstsein, dass man sich manchmal bis nach Wien flüchten muss, um sich wieder in der Wirklichkeit einzufinden.
Harald Schoder, Der Ewig Reisende


Improvieren wir halt.
Bei Benno Bauers entdeckungsfreudigen Gedankenspaziergängen reichen sich das Probieren und das Improvisieren die Hände


Schaun wir mal, dann sehen wir schon.
Altes Familienmotto im redaktionellen Bekanntenkreis, mündlich überliefert


Die Veranstaltung:
Männer mäßig interessant, also männermäßig uninteressant.

Expertise von Stella X.


Am Ende wird alles gut.
Wenn es nicht gut wird,
ist es noch nicht das Ende.
Oscar Wilde


Jeder ringt auf seine eigene Art um Wohlgefühl.
Michaela, sehr nachsichtig mit originellen Verhaltensweisen, in: Imres Vormittage


Sündenfalls wir eine Lasagne essen, ist das Kalorienzählen obsolet.
Magere Erkenntnis der Redaktion von verdichtet.at


You lost me.
Elsgin angesichts der Abhandlung im Berliner Journal für Soziologie, December 2014, Volume 24, Issue 3, pp 309-338:
"Im Anschluss an ein neoinstitutionalistisches Verständnis von Globalisierung wird in dem Beitrag reproduktive Gesundheit als makrokulturelles Konstrukt innerhalb eines globalen institutionellen Feldes begriffen, in dem Vorstellungen zum angemessenen Umgang mit Sexualität, rechtliche Rahmenwerke zur Implementierung von reproduktiver Gesundheit in nationalen Gesundheitssystemen und Auffassungen über die Funktionsweise von Sexualität oder Geburt global verankert werden."


Die Unkundigen sollen nachdenken.
Vorschlag Michaelas, eher zart-herber Natur 


Ansonsten bin ich aber guter Dinger.
... steckt Michaela jegliche Unbill locker weg


Habemus diem!
Carmen, sah nach schwieriger Terminsuche weißen Rauch aufsteigen 


Das Leben ist nicht immer lustig, aber selten fad.
Robert Müller, Bockfließ


Manchmal muss man sich auf den untersten Zipfel Siziliens flüchten, um Wien verstehen zu können.
Harald Schoder


Wir schleichen uns langsam wieder in den Arbeitsalltag ein.
Anuscheh, nach dem Urlaub


Das Schwammerlsuchen war heute ganz besonders mycelig.
Christoph Kempters Erkenntnis nach zeitintensiver, doch erfolgreicher Pilzpirsch


Besser motten- als marottenfrei.
meint in tiefster Überzeugung die Redaktion von verdichtet.at


Gut Ding will Weile haben, und vortreffliche Sachen werden ohne große Mühe und Arbeit nicht erworben.
Hans Jakob Christoffel von Grimmelshausen in "Der Abentheuerliche Simplicissimus Teutsch", 1669


Diskutiere nie mit einem Idioten! Er zieht dich auf sein Niveau und schlägt dich dort mit Erfahrung!
von Michi Harrer-Schütt irgendwo (falls Sie mehr wissen: Ihre sachdienlichen Hinweise zum genauen Zitat sind uns höchst willkommen ;-)) gelesen und für sehr wahr befunden


Ein Mensch, den ich sonst eher nicht zitiere (aus bekannten, nämlich frauenfeindlichen - er, nicht ich 😉 - Gründen), Nietzsche, meinte einmal, wer den Dingen zu sehr auf den Grund geht, geht zugrunde. Oder so ähnlich. Oder sich selbst zu sehr auf den Grund geht. wasauchimmer.
Carmen, gefangen in einem schwierigen Nachdenkprozess


Kindermund I
Ich könnte jetzt ein hässliches Wort gebrauchen, aber ich bin ja als Dame gedacht!
Carina S., damals 5-jährig, zitierte anlassbezogen die blaue Elise aus Paulchen Panther

Kindermund II
Mama, ich kann meinen Hintern seh'n, weil ich bin nämlich höher als meine Schultern!

Benni S. (im zarten Alter von 4 Jahren)


Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, sprich, du kannst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen.
in den Weiten des Internets gefunden und aus dem Eck geholt von Clemens Mitterlehner


Lesefrucht
Ist der Jurist wohlgeraten, macht man ihn zum Advokaten.
Adolf Edler von Barach, "Advokatur, Schrifttum und Mündlichkeit", Juristische Blätter 1918, S. 457;
entdeckt und aus dem Eck geholt von Elsgin


Bloß der Not keinen Schwung lassen!
Beate-Babys Leitspruch, als sie mit dem Ozelot-Mantel aufgekreuzt ist


Naja, Fragen über Fragen ... i geh moi aufs Klo, da löst sich oft einiges.  😀
Michi Fehringer


Ich liiiiiiiiiieeeeeeebe Kohlehydrate!
Irene, während einer Laufrunde


Diese sterbliche Hülle ist geschwächt. Ich brauche eine Mahlzeit.
Thor, als Mensch auf der Erde gelandet, in: "Thor"


Je komplizierter der Mechanismus, desto einfacher ist es, Verwirrung zu stiften.
Scotty, Raumschiff Enterprise, in: "Auf der Suche nach Mr. Spock"


Wir haben mit Jahresbeginn 2015 die “Gedanken aus dem Eck” geschaffen, um Sprüchen, Gedanken, Bonmots jeglicher Art zu ihrem Recht zu verhelfen, jenem nämlich, dem Sog des Vergessenwerdens zwischen unseren vielbeschäftigten Gehirnwindungen entrissen zu werden. Wir bitten bei Vorschlägen für diese Kategorie um genaue Angaben zum Zitat, also des Films, Buchs oder anderen Mediums, aus dem dieses stammt. Sollte der Kurztext aufgrund Ihrer Schaffenskraft Ihr geistiges Eigentum sein, so stellen wir auch dieses gerne (natürlich unter Namensnennung) ins Eck – äh, ganz oben in unsere Auslage, um es aus ebendiesem zu holen, aus dem Eck nämlich. 😉
Wir freuen uns jetzt schon auf Ihre Post an redaktion@verdichtet.at.

image_print

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *