¿Qué será, será?

Sauberer Schlussstrich

Setze unser Haus in Brand. Begrab die Fotos am Gartenrand. Ich räum die alten Erinnerungen aus und bring alles mit dem Müll hinaus. Ich kratze unsere Versprechen vom Boden der Tatsachen und sanitären Flächen. Leere Speicher, aus denen ich nachts heimlich naschte. Lass das Feuer freudig wüten. Neues Leben wächst aus der Asche. Nives Farrier […]

0 comments

Paradies

Sie kennt das Gefühl schon: wenn ihr Herz rast und der Schweiß auf der Stirn steht. Diese innere Unruhe, dieses Gefühl, weder real noch unreal zu sein. Am liebsten nimmt sie an solchen Tagen ihr Feuerzeug mit und kauft sich auf dem Weg nach Hause eine Packung Zigaretten. Im Wald – sie lässt ihren Toyota […]

1 comment

Montag

Der Montag kommt, Er ist mir egal, Er ist die Eins, die sich, bald verzählt Florian Pfeffer www.verdichtet.at | Kategorie: ¿Qué será, será? | Inventarnummer: 18041

0 comments

Abschied nehmen

Deine Umarmung war mein Zuhause und der Tisch war reichlich gedeckt. Doch ich musste hinaus, allein, ohne eine Brotkrume in der Tasche. Und noch nie schien der richtige Weg so falsch. Nives Farrier aus: 100 Tage nach Dir. Die Gedichte einer Trennung (unveröffentlicht) www.verdichtet.at | Kategorie: ¿Qué será, será? | Inventarnummer: 18058  

0 comments

Nervös

Grauer Himmel, steht fast still, Baumkronen rasen vorbei, durch verschmutztes Plastik, Mein Kopf singt, CBD Reste, ölig der Geschmack, Bitter wie sehnsüchtige Gedanken, Hände stoßen sich gleichzeitig, Nervös blickt sie hinter mir aus dem Fenster, Nervös klingelt ihr Smartphone Florian Pfeffer www.verdichtet.at | Kategorie: ¿Qué será, será? | Inventarnummer: 18039

0 comments

Woanders erwachen

Sie ist ein süßes Baby, jeder will sie halten und kosen. Sie lächelt beim Einschlafen. Als sie die Augen wieder aufmacht, liegt sie in ihrem Bettchen. Alles ist warm, weich, vertraut. Sie ist daheim. Er ist ein Teenager, der gerne einen draufmacht. Er geht fort und weiß danach oft nicht, wie er heimgekommen ist. Aber […]

0 comments

lost planet

Am fließenden Wasser war sanftes Rauschen, nichts hat die Ruhe gestört. Großblättriger Spender Schatten taucht Grün in schonendes Licht. Bachwasser sprudelt hell seit ewigen Zeiten. Im Blätterwaldreigen wiegen sich Äste zu sanftem Wind. Dort nisten Habicht und Eule und Krähe mit ihrer Brut, geschützt vor sengender Hitze im Sommer, im Winter wärmendes Nest. Da sprossen […]

0 comments

Stehen

Stehe im Leben, manchmal, spüre ich es nicht, ständig im Leben, zu stehen, spüre es erst, Jahrzehnte später Florian Pfeffer www.verdichtet.at | Kategorie: ¿Qué será, será? | Inventarnummer: 17179

0 comments

Ein Skandal!

Vor einigen Tagen, und das ist die Wahrheit, erfuhr ich, dass der Besitzer und ehemalige Wirt meines Stammlokals in der schönen Steiermark sein Anwesen an die Gemeinde, auf deren Hoheitsgebiet es liegt, verkaufen möchte, wird oder muss. Diese wird das altehrwürdige Gebäude abtragen, um Platz für den angeblich dringend benötigten Ausbau der nebenan gelegenen Volksschule […]

0 comments

Klagelied der Kettensäge

Ich Säge, säge, säge Und liege schwer in deiner Hand Als ob mir daran läge trenn ich jeden Holzverband Du sagst, so sei ich gewollt Ein Zeug zu einem Zwecke eben Nichts, dem man weiter Achtung zollt Ist das ein Leben? Oh Mensch, du töricht’ Allzerschneider Ich fühle in mir fein’re Züge Zum Beispiel nähte […]

0 comments

Sie

Leuchten. Ein helles Leuchten in den sanften, großen, grün-grauen Augen der jungen Frau. Die Stille in ihre Einzelteile zerschreien. Warmer Frühlingswind auf nackten Schultern in einer sternenklaren Nacht, das lange schwarze Haar umspielt sanft das zierliche Gesicht. Rosenduft vermengt sich mit dem Nachtwind wie ein Paar beim Liebesakt; die Nacht ist klar und der Vollmond […]

0 comments

Die Wörter werden zu schwer

Zeichen stehen auf null, Geschmack wird zur Asche, ein Donnerwetter hat jenes Haus befallen, gerade noch geliebt, steht es jetzt unter Schock, In die dunkle Nacht geworfen, Halogenlampen beleuchten den Tunnelblick Ein Reptil schleicht durch das Haus, lähmt, Alle Sachen werden locker, verbeult und verbrannt, Trümmer und Erdrutsch Florian Pfeffer www.verdichtet.at | Kategorie: ¿Qué será, será? […]

0 comments

Zukunftsmusik

Sommer voll Fülle und Winter voll Not hört auf euch zu sorgen noch seid ihr nicht tot Tag um Tag dasselbe Leiden auch du musst mal aus dem Leben scheiden eine Lösung wollt ihr? da kann ich nur lachen, der Tod kann nicht gehen warum wollt ihr das nicht verstehn? doch aus dem Nichts eilt […]

0 comments

Waffenstillstand II

Verblase wie Etwas am Himmel, das nicht existierte In die Kammer, kommen weiße Männer, nicht zu Besuch Sie wohnen zwischen Dopamin und Serotonin, Wo nehmen sie mich hin, Eine Reise, Eine Brücke, Einen Moment Hoffnung, zwischen dem Gerümpel Florian Pfeffer www.verdichtet.at | Kategorie: ¿Qué será, será? | Inventarnummer: 17110

0 comments

Live

Eine verschissene Minute hat Egon Zeit, um diese Aufgabe zu lösen. Sie lautet folgendermaßen: „Ein Vater verdient im Monat 40 % mehr als sein Sohn. Die Mutter verdient die Hälfte von dem, was der Sohn verdient. Die Tochter verdient 2/3 dessen, was die Mutter verdient. Das Gesamteinkommen der Familie beträgt 9.700 Euro. Wie viel Lehrlingsentschädigung […]

0 comments

Der bessere Kandidat

In Palmström hebt sich manchmal vage Eine Frage, eine zage Denn blickt er grenzenlos verwundert Aufs junge 21. Jahrhundert Nein, so war das nicht gedacht Das war anders abgemacht Das Ziel, der Torlauf sollt‘ es sein Allen Menschen Brot und Wein Freude schöner Götterfunken In welchem Mist bist du versunken? Statt deiner Krieg und Sklavenhandel […]

0 comments

Bruchteil

Im globalen Zeitstrahl hänge ich fest, Winde blasen braune Blätter durch den Magen, früh dunkel werden die Augen, wie der Herbst Florian Pfeffer www.verdichtet.at | Kategorie: ¿Qué será, será? | Inventarnummer: 17027

0 comments

Willi

Z63 war ein Haushaltsroboter, ein Importprodukt aus Japan im mittleren Preissegment. Seine Besitzer, die Familie Fischer, ein Ehepaar lebensdurchschnittlichen halben Alters mit der sich in der Backfisch-Phase befindlichen Tochter Franziska, kurz Franzi, hatte bei seinem Kauf über den Großhandel Wert auf Effizienz bei möglichst geringen Betriebskosten gelegt. Er funktionierte mittels Strom aus seiner eigenen kinetischen […]

0 comments

2192 n. Chr.

Ich hatte schon lange niemanden dort unten, deshalb fiel es mir von Anfang an leicht, die Santa Maria als mein Zuhause zu bezeichnen. Meine Besatzung tut sich damit schwerer. Wer ich bin? Ich bin der Kapitän dieses Schiffes. Die Santa Maria fasst viertausend Menschen, ihre Begleitschiffe Niña und Pinta fassen je dreitausend. Mir obliegt der […]

0 comments

Die Insel Freedom

Das Schiff „Joy of Freedom“ mit etwas mehr als hundert Flüchtlingsfamilien an Bord brach nach Australien auf, erreichte aber nie seinen Bestimmungsort. Kein Bericht von einem Überlebenden oder einem zum Schiff gehörenden Gegenstand gelangte je in die Welt. Der Kapitän und der größte Teil der Mannschaft ertranken bei einem Unwetter, viele Frauen und Kinder starben […]

0 comments

Stecker

Eine Satellitenschüssel mit Stangen und Messinstrumenten, das soll alles sein? Die Außerirdischen wundern sich. Sie sehen genauer nach. Irgendwo auf dem Ding steht „Voyager 1“ drauf, und dann finden sie noch etwas: eine Schallplatte in einer Hülle, die an der Außenseite des seltsamen Gefährts angebracht ist. Die Schallplatte ist aus Gold, zumindest damit bezogen. Nicht […]

0 comments

Die Kuppel

Das Knacksen des Informationsverkünders lenkte XX.645s Aufmerksamkeit auf die bevorstehende Meldung, als wenn eine Stimme sich räusperte, bevor sie sich erhob. „Gepriesen sei der Fortschritt, Ihr neugeborenen Menschen. Heute um fünf Uhr sechsunddreißig erblickte Nummer 100.000 in der zentralen Geburtenanstalt erstmals das Licht der Kuppel.“ XX.645, der sich selbst „Gi“ nannte, blickte auf die Uhr […]

0 comments

panta rhei

es lebe das imperium! viel besser badet es sich schon im grenzenlosen rundherum des  rundherumfinanzstromstroms. es ist die uferlosigkeit, die alles kann, die alles weiß: wer jetzt nicht schwimmt, der geht bald unter das macht das rundherum nur bunter. wer kann uns noch das wasser reichen? handtuchwerfen angesagt! jeder widerstand muss weichen, weil unser wasser […]

0 comments

Feuerzeug

Das Bic hat er sich nicht gekauft: Es ist irgendwie gekommen, auf einmal dagewesen, da wo kurz vorher noch gar nichts war, nämlich in seiner Hand, da war es auf einmal, hat dann seinen Weg in Haralds Hosentaschen wie von selbst gefunden, ganz ohne willentliches Zutun von Harald selber. Egal welche Hose er sich anzieht, […]

0 comments

Laufen

Franz liebte es zu laufen. Seit seiner Jugend. Laufen, um den Müll des Alltags abzuschütteln, wieder frisch zu werden, sich zu spüren und lebendig zu bleiben. Besonders nach der Arbeit und dem Stress. Aber nach jenem Tag verging ihm diese Lust. Er wollte nicht mehr. Er wollte sich nicht mehr frisch machen für Dreckskerle, die […]

0 comments

Tip

Ich checke im Paradiso ein, ein Fünf-Sterne-Schuppen. Nachdem das beendet ist, rollt ein Roboter auf mich zu, ziemlich flott, für meinen Geschmack. Er reicht mir bis zur Brust. Ich halte meine Keycard. Er schnappt sich meine Koffer. „Guten Abend, Mr. Simpson, Sie wohnen in Zimmer Nummer 1009?“, fragt er, dabei weiß er es ja, weil […]

0 comments

Brief an Felix

Lieber Felix, Du wurdest im Jahr 2015 geboren. In diesem Jahr befand sich die Welt in einer Krise, deren Ausgang vorherzusagen mir zu dem Zeitpunkt, an dem ich diese Zeilen im Salzamt zu Papier bringe, nicht möglich ist. Ich bin jedoch zuversichtlich, dass an dem Tag, an dem Du diesen Brief liest, die Stabilität wieder […]

2 comments

Österreich : Brasilien

Er hat siebzehn Tage nichts gesehen außer Tastatur und Bildschirm, nichts gelesen, außer endlose Befehlsketten, nichts gegessen außer Junkfood zwischendurch und zu den unmöglichsten Tageszeiten; keine Familie, keine Wärme, kein helles Kinderlachen, kein vernünftiges Gespräch, von Sex keine Rede; auch kaum geschlafen, nie geduscht, selten rasiert – drei Mal den „Tatort“ versäumt, auch wenn es […]

0 comments

Alles und nichts

Alles ist viel, nichts ist wenig. Nein, nichts ist nichts. Als ich mich entscheiden musste, ob alles oder nichts, da wusste ich noch nicht, wie wenig alles sein konnte. Eine Flasche Whisky, den billigsten Fusel natürlich, zwei Flaschen Bier, Pils natürlich, und zwei Schachteln Zigaretten, West, die ganz starken natürlich, für die Nacht. Der Alkohol […]

0 comments

Perechil

Gedicht zur Zeitenwende des 27. Jahrhunderts (Adidas Grillfuß von Transdanubien zugeschrieben) Antiborie konokul Dokaa liku benefit Dorobian an Klimakat A, perechil - anlaga sahara Nichtland der Konokulen Wozu du gut bist wurdest du gebaut Damals im 21. Jahrhundert Oh, Perichil - Afrikas Verlust Otanu kje tjeilitje brittan: Kere eitja Mastakart constructei ti tjiltawa Tjilta kon […]

0 comments

Kapuzinergruft

Paul sank tiefer, immer tiefer in die Polsterung seines Lehnstuhles. Es bereitete ihm große Mühe, die Augen offen zu halten. Die letzte Zigarette hatte zarte Rauchschwaden hinterlassen, die sich feig in Richtung sichtundurchlässiger Gardine, zum halb geöffneten Fenster hin davonmachten, um sich von dort in trägen blauen Windungen den Weg nach draußen zu suchen, wo […]

0 comments

Ausschnittsweise

Lara ist Sozialarbeiterin und lebt schon eine ganze Weile alleine. Manchmal vermisst sie das laute und bunte Familienleben, dessen Teil sie nur noch ist, wenn sie gelegentlich ihre Eltern und ihre Geschwister besucht. Zuhause wird noch immer Litauisch gesprochen; sonst verwendet Lara ihre Zweitsprache nie, die sie fließend beherrscht. Selbst mit Bekannten aus Litauen spricht […]

0 comments

Das Ende des Vogelsangs

In sechzehn Stollen und einem Abgesang 1 Da war immer schon viel Verständnis und Freude am Vogelsang. Da wurde das Verlangen nach mehr nicht nur in wissbegierigen Ornithologen geweckt. Da zogen Wesenszüge und Eigengesetze und der musikalische Aussagewert Neugierige schon durch Jahrhunderte in ihren Bann. 2 Nun waren singende Vögel schon immer ein beliebtes Unterhaltungsmittel. […]

0 comments

Zwischen Welten

„Nochmal, Petra nochmal!“ Der Ruf des Ausbildners und Verantwortlichen schallte durch den hohen Raum, brach sich an den schmucklosen Wänden, ließ alle anderen auf sie starren. Man sah es ihnen an: Sie waren froh, dass nicht der eigene Name gefallen war, wie ein Urteil, hart, harsch, fordernd, keine Widerrede duldend. Sie setzte sich mit gesenktem […]

0 comments

Vorbereitung auf ein neues Leben

"Und dann gehe ich in die Bank. Du liegst da schon am Boden oder fällst gerade hin. Timing ist alles bei dieser Sache, sonst geht es schief. Und schiefgehen darf da gar nichts. Du musst genau checken, wann ich hereinkommen kann!" Die blasse Frau sieht ihn fragend an, sagt aber nichts, legt nur die rechte Hand […]

0 comments

IDEAL II

„Project >Gläserner Mensch< ist schon lange kein Skandal mehr“, antwortete P3 (Participant, Number 3). „Ich stimme Ihnen vollkommen zu“, pflichtete P5, der für die Statistics zuständig war, bei: „Die Criminalrate sank auf beinahe 0%.“ „Es handelte sich lediglich in den Jahren der Entwicklung um einen Fast-Skandal, nur solange wir es nicht unter den Schutz eines […]

0 comments

IDEAL I

Wenn du schön bist, hört dir jeder zu. So lautete damals das Memo auf ihrem Freezer. Heute nennen sie ihre Friends >Beauty<. Dafür arbeitete sie aber auch unaufhörlich. Der Name also war Verdienst. Sie arbeitete daran selbst, wenn sie schlief – 24 Hours/Day. Am Anfang übernahm sie den Work-out-Plan ihrer Mutter und glich ihn ihrem […]

0 comments
image_print