süffig

Liebestrunken

Mit der Stärke seiner Drinks stieg auch sein Verlangen nach mir. Wie abgestandener Alkohol verpuffte die steinerne Miene. In Litern maß ich den richtigen Zeitpunkt „zu reden“. Doch die wenigen Promille reichten nicht mal für eine Nacht, geschweige denn für ein Leben. Nives Farrier aus: Nach Dir. (TwentySix Verlag, 2018) www.verdichtet.at | Kategorie: süffig | […]

0 comments

Warum warten?

Ich kann nicht länger auf dich warten Mein Engel du, mein Satansbraten Wenn ich noch länger auf dich wart Bin alt und grau ich, hochbejahrt Und wächst mein Bart zu langer Länge Des Eifelturmes Flechtgestänge Könnt ich glatt damit bestricken Den tiefen Riss im Weltgepränge Mit meines Bartes Wolle flicken So stünd‘ es dann um […]

0 comments

Der Jägermeister

für Erna Raminger Peter Schröll ist der örtliche Jäger von Modriach, einem winzigen Dorf in der Steiermark. Diese Bezeichnung verdient er tatsächlich, denn er ist der einzige Jäger der Ortschaft, in der nicht einmal dreihundert Menschen leben. Das Leben dort ist dementsprechend rustikal. Kontrolle von oben gibt es in ebenso geringem Maße wie vonseiten des […]

0 comments

Verkalkt

Es sind wohl wahre Worte, die F. Scott Fitzgerald geschrieben hat, als er Folgendes zu Papier brachte: ‘Mit achtzehn sind unsere Überzeugungen Berge, von denen wir herunterschauen; mit fünfundvierzig sind es Höhlen, in denen wir uns verstecken.’ Die Hellsicht dieses Satzes verblüfft mich, denn sein Schöpfer pflegte eine Lebensführung, welche meiner nicht unähnlich ist, und […]

0 comments

Wohnzimmer

Heute Morgen erwachte ich auf der Bank in meinem Wohnzimmer. Sie ist mit braunem Leder überzogen und bietet einigen Menschen Platz. Eigentlich bietet sie recht vielen Menschen Platz. Ich verfüge über drei Tische vor meiner Bank. Zwei von ihnen sind rund, einer rechteckig und alle haben sie steinerne Tischplatten. Die beiden runden sind so dimensioniert, […]

0 comments

Martin Maipolds Weg

„Guten Tag, Herr Diplomingenieur. Mein Name ist Doktor Georg Holter.“ Martin Maipold erhob sich, um dem Mann, der soeben den Raum betreten hatte, die Hand zu geben. „Maipold, grüß Gott. Vielen Dank, dass Sie sich Zeit für mich nehmen.“ „Das ist meine Aufgabe. Aber bitte“, Holter wies auf den in englischem Stil gepolsterten braunen Ledersessel, […]

0 comments

An der Bar

Der Stammgast lehnt lässig an der Bar seiner Lieblingskneipe und versucht, die hübsche Frau, die er in diesem Lokal nie zuvor gesehen hat, dazu zu bewegen, die Nacht mit ihm zu verbringen. Er schmeichelt ihr, erklärt ihr, dass an dieser Theke noch nie eine Frau gestanden hätte, deren Schönheit der ihren geglichen hätte. Er bietet […]

0 comments

Ein loses Band

Einleitung Konrad, so hieß der Mann, von dem diese Erzählung handelt, war sowohl ein Alkoholiker als auch ein Befehlsempfänger allererster Güte. Zum Zeitpunkt seines Todes war er zweiundsechzig Jahre alt. Diese Erzählung gibt die letzten drei Tage seines Lebens wieder. 1 „Diese Ware ist unbrauchbar!“, fauchte Konrad. „Sie ist eine Missbildung der Natur!“ „Ich sehe […]

0 comments

Immer der Wirt

Als ich vor ein paar Tagen aufwachte, fühlte ich sofort, dass etwas anders war. Mein Blick war getrübt, meine Zunge fühlte sich an, als wäre sie in altes Nutriafell gehüllt, und die Reste meines Gehirns, die noch zu denken in der Lage waren, schienen in wogenden Bewegungen an mein Stirnbein zu schwappen. Da wurde mir […]

0 comments

Martin Sehn sucht

So lange er denken kann, hat Martin Sehn Probleme mit Frauen, und seit seinem siebzehnten Lebensjahr auch mit dem Alkohol. Heute ist er siebenunddreißig Jahre alt. Er hat eine Frau gesucht, aber noch keine gefunden. Wie zum bösen Ausgleich hat ihn der Alkohol gefunden, obwohl Martin ihn gar nicht gesucht hatte. Bereits in der Volksschule […]

0 comments

Nächte im Herbst

Kalt und nicht steril Nachts im beleuchteten U-Bahn-Schacht Im Hintergrund blinkt weißes Licht, rolle auf kalten Eisen Beton und kaltes Gitter im Herbst Müde Betrunkene schlafen im Stehen oder schreien Glas zerspringt, wie in jeder dieser Nächte, so oft gehört Schlafenszeit, der Wecker gestellt, zähle den Schlaf, der Stoff schläft darüber, und die Katze hat […]

0 comments

Der Knecht von Modriach

Für Simona und Jürgen. Danke für die Inspiration. Gleich nach dem Aufstehen gönnt er sich einen Literkrug Most, der Albin Breitschwengler. Das macht er gerne und täglich. Dann streicht er einen großen Klotz Bauernbrot auf beiden Seiten fingerdick mit Grammelschmalz ein und macht sich über die Kronen Zeitung her. “Du dummer Hund! Du Gauner, Halunke […]

0 comments

Barbara

Vor drei Tagen stand ich am Rande des Bächleins, das neben meinem Elternhaus fließt und die Grenze zwischen zwei Äckern bildet. Seit ich denken kann, also seit etwa fünfunddreißig Jahren, fließt es dort vor sich hin, ruhig, seicht und unbegradigt. Ich starrte auf die Oberfläche des Wassers und dachte an Barbara. Sie war mit mir […]

0 comments

Der Fremde

Die Bar ist nicht gut besucht, nur ein Pärchen sitzt stumm vor den Gläsern, deren Rest sie problemlos mit einem halben Schluck leeren könnten. Sie warten damit, schließlich ist der Abend lang und die Geldbörse dünn. Der Kellner wird sie nicht fragen, ob sie noch ein weiteres Bier haben wollen, solange im Glas noch etwas […]

0 comments

Der Schlafsack

Die Party ist aus, die Musiker haben längst ihr Instrumente verpackt und nach Hause gebracht, Martin ist noch mit ein paar Leuten am Lagerfeuer gesessen, das dann auch irgendwann ausgegangen ist wie das Bier, es dämmert bereits, der neue Tag bricht an, Martin sucht seinen Schlafsack, merkt, dass er zu viel getrunken hat, gegen Schluss […]

0 comments

Morgenröte

In jener langen, kalten Nacht Von der bei mir bis heut Manch graues Haar Und leider auch Das eine oder andre Zähneweh Bände voller Worte spricht In dieser furchtbar finst‘ren Nacht Genau gesagt zu deren Allerpeinlichst düst‘ren Stunde Leuchtet mir Ich fass es nicht Comtesse, ihr güldenroter Schopf - Die Fahne einer Übermacht. Dies Lockengeläut […]

0 comments

Erwachen auf Rabatt

Als ich’s am wenigsten gedacht Da bin ich plötzlich aufgewacht Und lag in einem Blumenmeer Die Gloriette grüßte von oben her Die Sonne schien schon ziemlich kräftig Und badete im Himmelsblau Die Spatzen stritten ziemlich heftig Die Luft war warm und mild und lau Im Blumenbeet vor Schloss Schönbrunn War‘s also, dass ich erwachte Um […]

1 comment

Die Schönen und das Bier

Wie war das nochmal mit dem Bier, Alexandra? Was hast du da letzte Nacht geträumt? Es war ein richtiger Albtraum, ich will nicht mehr darüber sprechen. Bier ist übrigens gesund. Da sind antioxidative Substanzen drin. Bei Hautkrankheiten und Schlafstörungen könnte es helfen. Ach?! Man könnte es gar als probiotisch bezeichnen und für die Erhaltung der […]

0 comments

Willkommen bei der Bierverkostung

Nur hereinspaziert, meine Damen und Herren, gleich geht es los mit unserer Bierverkostung! Einen guten Schluck in Ehren kann niemand verwehren ... Was haben wir hier für Hopfen-Tropfen, feinste Auslese, das Beste vom Besten ist gerade gut genug für Sie! Kommen Sie, nur herein mit Ihnen, der Herr, keine Scheu, hier, am ersten Stand finden […]

0 comments

Zum letzten Mal

Das Licht der Scheinwerfer brannte in seinen Augen. Auf seiner Stirn sammelten sich Schweißperlen, bahnten sich ihren Weg durch die Schichten von Make-up, die eigentlich die tiefen Furchen auf seiner hohen Stirn und die dunklen Ringe unter seinen Augen verdecken sollten. Doch dieser Kleister auf seinem Gesicht, der sich anfühlte, als wäre sein Kopf in […]

0 comments

Laura

Es war der dritte Tag nach seiner Ankunft. Er hatte schon die Stadtführung, die die Studentenorganisation an der örtlichen Universität für alle Erasmus-Studenten angeboten hatte, hinter sich gebracht, hatte den kleinen weißen Schrank in seinem Zimmer eingeräumt und sein Bett, das sich mit seinem grauen, verbogenen Metallgestell und der durchgelegenen Matratze gut in jedem Gefängnis […]

0 comments

Der Wohlstandstrinker

Während ich zwischendurch an einem Glas Single Malt nippe, krame ich in meinen Büchern und Manuskripten. Übrigens nicht uninteressant, der Geschmack, angenehm duftendes Bouquet … ist es Birne? Walnuss oder Eiche? Oder gar alles zusammen? Ein wirklich geschmeidiger Single Malt, zwölf Jahre im Sherryfass gelagert, atmet er weiters ein würziges Arom von Honig und frischen […]

2 comments

Liebesbrief eines Brauers

Meine holde Schöne, wie begehre ich Dein strahlendes Leuchten, Deinen sprühenden Geist, mehr noch als Deinen kraftvollen Körper … Deine feingliedrige Grazie verzückt mich jeden Tag aufs Neue. Du mein funkelndes Gold, vornehmen Glanz verströmend, Du edler Genuss voller Eleganz, weich und rund … Doch wie sehr liebe ich auch Deinen stattlichen Malzkörper. Er schenkt […]

0 comments

Gonz alla

An Tschik noch´n ondan hatz i, dazwischn woat i auf mei Schatzi, in longan Stundn on da Bar. I waß´, i bin net gonz alla. A Bia noch´m ondan schluck i, wonnst ma z´noh zuawa kummst, donn spuck i! I woat auf wen, do on da Bar. I waß´, i bin net gonz alla. An […]

0 comments

Egoisme à Deux

Wir sind in meiner Einsamkeit seit langer Zeit nun schon zu zweit. Und immer noch bin ich bereit, zu kalter Nächte Zweisamkeit. Mit meinem Freund fühl ich mich wohl, mein Freund, das ist der Alkohol. Du stärkst mein Selbst, du machst mir Mut. Das tut so gut in meiner Wut! Und wenn die Wut dann […]

0 comments
image_print