unerHÖRT!

Lautsprecherdurchsagen - Impressionen aus dem Gänsehäufel

Ein Badesonntag Ende Juli 18, die Marke von 35 Grad ist fast erreicht. Hitzepol wie immer in Hohenau an der March. Ich in den Wochenend-Zeitungen lesend, lagernd im löchrigen Schatten von mageren Pappeln und Erlen. Wenn die Sonne durchs Laub kommt, muss ich mit meinem Tuch in einen anderen Schatten wandern. Herrliche Ruhe, die FKKler […]

0 comments

Die Ohrfeige der Tante Fritzi

Sie war die älteste Schwester meines Vaters und meine Taufpatin. Eine Auszeichnung für das ganze Leben. Ich war sehr stolz auf sie, weil sie eine von allen hochgeachtete Person war. Sogar mein Vater hörte auf sie. Und ihr Mann, mein Onkel Franz Puchberger, war nicht nur ein Riese von Gestalt mit einem großen, immer roten […]

0 comments

In den Körper gehört

Ist es ein Tinnitus, oder ein Auto, das vorbeifährt Florian Pfeffer www.verdichtet.at | Kategorie: unerHÖRT! | Inventarnummer: 17101

0 comments

plugged

Die funkferngesteuerte Hybrid-Spray-Fogger-Nebelmaschine qualmt wie wahnsinnig vor sich hin. Was es nicht heutzutage alles gibt! Man sieht die eigene Hand nicht vor den Augen. Nur so zur Probe. Es riecht stark nach Öl. Die Bühne, die zwölf mal vier Meter misst und aus düsteren, schwarz lackierten Spanplatten zusammengebaut ist, wird mit allerlei Gerät bestückt. Die […]

0 comments

Musikabend

Stimmen, die nichts gesagt haben, nur Töne und Text, grauer Regen draußen, buntes Licht zwischen Blech und Holz, Vergessen, gerne allein zu sein, und den Regen, welcher Steine in den Rücken presst Florian Pfeffer www.verdichtet.at | Kategorie: unerHÖRT!| Inventarnummer: 17024

0 comments

Lied von der Freiheit

(schweigend zu singen) Dass ich nichts mehr singen kann Liegt nicht an diesem Ort Sonst wär ich fort und sänge dort Liegt nicht an meinem Temperament Ein Komet am Firmament Der strahlend brennt, den ihr jetzt kennt Liegt nicht an euch, ihr Konsumenten Bin‘s ja gewohnt, mich zu verschwenden Liegt nicht an euch im Dunkeln, […]

0 comments

Trauriges Beispiel

Einst, stolzgebläht, der Stürme Fahrgast Hängst du nun da an einem Baumast Ein toter Ast ist’s obendrein Er fing dich schon vor Jahren ein Oft auf meinen Arbeitswegen Sah ich dich vergeblich regen Freiheit! Ächzt’s aus deinen Falten Doch der Baum, er wird dich halten Sturmflug! Flatterst du im Wind Dieweil die Regenträne rinnt Oh, […]

0 comments

vom hocker

mein liebes Kind, komm nur herein und lass die mami draußen ’s ist besser so, wir sind allein schließt sie die Tür von außen du weißt, wenn sie herinnen bleibt dann fängst du an zu spinnen was mich zumeist zum wahnsinn treibt mit euch zu dritt hier drinnen es macht mir nichts, wenn du nicht […]

0 comments

IdealEinraumwohnung

Ich schaue aus dem Fenster und ich bin allein daheim Eines ist klar, es kann nichts besser sein Denn der Stuhl, auf dem ich sitze, der gehört alleine mir Auch nicht wem andern und vor allem nicht dir Jetzt kommt die gute Nachricht: Nicht nur mit dem Sessel ist es so Mir gehören auch das […]

0 comments

Bambis Mutter

Gewusst hatte sie es von Anfang an, aber der Wille zählte ja erfahrungsgemäß mehr als das, was er eigentlich verheimlichen wollte. Sie standen zum ersten Mal im Vorzimmer seiner Wohnung und zum ersten Mal hatte sie keinen Mantel an, keine Tasche um und während sie sich ihre Martens aufschnürte, teilte sie ihm lieb lächelnd mit, […]

0 comments

Düsterwald

… Sicher, im Advent hat man es gerne besinnlich. Da mag ein Lied über eine Zombie-Horde etwas unpassend wirken. Doch – das wissen wir Freunde und -innen des gepflegten Zombie-Films – Zombie-Saison ist immer! Den wandelnden Untoten sind Jahreszeiten und anstehende Feiertage ganz egal. Ob der Osterhase kommt oder der Nikolaus, ob es stürmt, schneit oder […]

0 comments

Nachbarhund

Und still bleibt er der Nachbarhund, weil man ihn nicht mehr ruft. Der Nachbar selbst schreit mit der Frau aus voller Herzenslust. Aus dem Friseur wandeln die Damen wie frisch aus der Fabrik. Wie vom Fließband alle gleich der Einheitsschnitt ist beliebt. Klaus spielt Trompete, Manfred zieht Posaune, Jutta klatscht mit den Händen und mir […]

0 comments

Zombie Cash

Johnny Cash ist tot, Johnny Cash ist tot, er kommt niemals mehr zurück. Wir haben ihn verloren, wir haben ihn verloren an die Unendlichkeit der Zeit. Es ist zu schade um dich, es ist zu schade um dich, darum wollen wir deinen Geist beschwören. Doch ich weiß aus eigener Zombiefilmerfahrung, dass Untote nicht gerade die […]

0 comments

Sheriff

Der Sheriff holt Verstärkung, weil die Lage eskaliert, in Freetown City sind die Menschen so verwirrt. Sie tun plötzlich Dinge, die sie nie getan haben, tanzen durch die Straßen und grüßen sich fröhlich. Du entschwebst, du entgleitest, nichts bleibt bestehen und du weißt es. Mutig tritt der Sheriff dem Treiben entgegen einen Finger stets am […]

0 comments

Frankenfisch

Unten beim Silverfluss taucht man für immer unter, der Tauchgang ist ungewollt, etwas zieht einen runter. Es ist Frankenfisch, er ist zurück, schrecklich, schrecklich mies gelaunt und frisst dich in einem Stück. Nichts wird dir geschenkt, nichts ist dir geblieben, frisst manchmal ein Menschlein, ist das denn übertrieben? Es ist Frankenfisch, er ist zurück, schrecklich, […]

0 comments

Der Straßenkehrermann

Unter der Bank liegen Eierschalen, ein Hinweis! Nussini-Verpackung brutal in zwei Teile zerrissen. Der Straßenkehrer meint, die Schuldigen seien schnell gefunden, das müssen die Haschler vom Park gewesen sein. Wer seinen Müll auf die Straße wirft löst Bezirksalarm aus, letztendlich kommt man dafür in die Hölle, Umweltverschmutzung ist dem Teufel ein Graus. Der Straßenkehrermann hat […]

0 comments

Hoffnung

Nein, Madame, ich wollte Sie nicht kränken, meine Berührung sollte Sie vor der Straßenbahn zur Seite lenken. Bevor die Bahn Sie ein wenig zerquetscht, denn dabei hätten Sie sich wohl etwas verletzt. Eine Freundin ging letztens bei rot über die Straße, ein Mann sah das Geschehen und ergriff sogleich das Wort. Er meinte, es sei […]

0 comments

Susi

Oh Susi, es gibt keine neuen Kratzspuren an deiner Tür und auch mitten in der Nacht bohrt niemand daran und lacht. Der Briefträger er erfüllt nur, erfüllt nur seine Pflicht. Er bringt dir ein, zwei Brieflein und du hast Angst, dass er dich ersticht. Jeden Mittwoch schrubben die Putzdamen unser Stiegenhaus. Die Stufen werden zur Todesfalle, da […]

0 comments
image_print