Lied von der Freiheit

(schweigend zu singen)

Dass ich nichts mehr singen kann
Liegt nicht an diesem Ort
Sonst wär ich fort und sänge dort

Liegt nicht an meinem Temperament
Ein Komet am Firmament
Der strahlend brennt, den ihr jetzt kennt

Liegt nicht an euch, ihr Konsumenten
Bin‘s ja gewohnt, mich zu verschwenden
Liegt nicht an euch im Dunkeln, nicht an mir im Licht
Warum also sing ich nicht?

Ist‘s ein Zeichen des Protests?
Liegt‘s an der Stimmung dieses Fests?
Schweig ich aus Welternährungsgründen?
Wegen eurer Umweltsünden?

Nein, der Grund ist apolitisch
Doch muss ich sagen, trotzdem kritisch:
Meine Unterhose klemmt
Und wer das kennt, weiß wie das hemmt

Oh, viel zu kleine Unterhose
Wärst du doch weit, flögst du doch lose
Dein viel zu enger Gummizug
Hemmt meiner Gedanken Flug

Ich geh gleich von der Bühne runter
Und reiß dich Unterhose runter
Niemals sollst du mich mehr klemmen
Werd‘ dich Runterhose nennen

Noch heute Abend wirst du brennen
Und sing voll Spott und dir zum Hohne
Ich fortan nur unten ohne!

Bernd Remsing
http://fm4.orf.at/stories/1704846/

Diesen Text können Sie seit Dezember 2018 auch hören, gelesen vom Autor.

www.verdichtet.at | Kategorie: unerHÖRT! | Inventarnummer: 17032

image_print

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *