Was für ein Abgang des Frühlings …

… und auf Richtung Sommerschluss!

Prall gefüllt, feister geht es fast nicht mehr, vertschüsst sich der Monat Mai von unserer Startseite, vielmehr seine zahlreichen verdichteten Neuzugänge. Er nimmt den wortreichen April und den unberechenbaren März gleich mit, denn es ist jetzt Zeit, Platz zu machen für die brandneuen sommerlichen Veröffentlichungen auf verdichtet.at. :-)

Was nicht heißen muss, dass wir inhaltlich bis Ende August nun nur noch Fluffig-Urlaubsleichtem entgegensegeln. 😉
Und auch das Frühlingshafte ist ja zurückblickend nicht außer Sichtweite, denn klarerweise haben alle veröffentlichten Texte gleich bei Erscheinen auch unter den AutorInneneinträgen und in den Kategorien angelegt.

Bei uns jedenfalls ist als Nächstes der Ausblick auf den sommerlichen Textreigen angesagt. Wir sind hoffnungsfroh, dass er uns überraschen wird mit Kuriosem, Nachdenklichem, einfach nur Schönem, Geistreichem, Un- und Scharfsinnigem. :-)

Dafür sind Sie zuständig, liebe Autorinnen und Autoren!
Drum nichts wie auf in den Sommer, mit Pauken und Trompeten und einer flotten Tastatur.
Wir freuen uns auf Ihre Texte, Wünsche und Anregungen unter redaktion@verdichtet.at!

Immer die Ihre …
… die Redaktion am 21. Mai 2020

 

Und hier sind nun unsere frühlingshaften Neuzugänge:

30.5.20: Florian Pfeffer: Im tiefen Wald
30.5.20: Renate Müller: Mülltrennung
30.5.20: Annamaria Bortoletto: Die Schwelle
30.5.20: Johannes Tosin: Metronom
23.5.20: Veronika Seyr: Verfluchte Tage oder It’s war, baby!
23.5.20: Elmar Mayer-Baldasseroni: Geschichten, die das Leben speit IV – Bottrop
23.5.20: Annamaria Bortoletto: Die Himmelslaterne
23.5.20: Florian Pfeffer: Scherben
23.5.20: Johannes Tosin: Kollege Werner
23.5.20: Katharina DeVille: Eheliche Pflichten
16.5.20: Bernd Remsing: Etwas Fell
16.5.20: Veronika Seyr: Prokrastination
16.5.20: Florian Pfeffer: Kopf ins Wasser
16.5.20: Elmar Mayer-Baldasseroni: Geschichten, die das Leben speit – Bonustrack 2
16.5.20: Johannes Tosin: Lady Strange
16.5.20: Manuela Murauer: Der Weisenrat
9.5.20: Lydia Kellner: Touché – oder: Wie ein Blechschaden zum stillen Triumph wurde
9.5.20: Veronika Seyr: Corona-Tagebuch: Maskenball und Taxifahrer
9.5.20: Florian Pfeffer: Idyllische Momente
9.5.20: Annamaria Bortoletto: Fänge
9.5.20: Johannes Tosin: Ich gehe los
3.5.20: Claudia Kellnhofer: Lass die Luft raus
2.5.20: Lydia Kellner: Linda und der Obdachlose im Einkaufszentrum
2.5.20: Veronika Seyr: Corona-Hausarrest: Tag 36 der Ausgangsbeschränkung
2.5.20: Florian Pfeffer: Ich ertrinke wieder einmal
2.5.20: Renate Müller: Zwischen zwei Gefühlen
2.5.20: Johannes Tosin: Der Fisch und ich
2.5.20: Elmar Mayer-Baldasseroni: Geschichten, die das Leben speit – Bonustrack 1
2.5.20: Annamaria Bortoletto: Die wilde Maus
26.4.20: Nene Stark: Das bisschen Mensch
26.4.20: Annamaria Bortoletto: Nebel
26.4.20: Elmar Mayer-Baldasseroni: Geschichten, die das Leben speit III – Die Patriziertochter
26.4.20: Florian Pfeffer: Fluch
26.4.20: Robert Müller: Adele Sauerzopf erbt ein Schloss
25.4.20: Claudia Kellnhofer: Mikro
25.4.20: Johannes Tosin: Erinnerungen an Vera
19.4.20: Annamaria Bortoletto: Konstellationen
19.4.20: Elmar Mayer-Baldasseroni: Geschichten, die das Leben speit II – Der Herr Nachbar
19.4.20: Johannes Tosin: Das Taschentuch, das fällt
13.4.20: Annamaria Bortoletto: Frost
12.4.20: Ulla Puntschart: Vom Genuss der kleinen Dinge
12.4.20: Elmar Mayer-Baldasseroni: Geschichten, die das Leben speit I – Wiener Altweibersommer
12.4.20: Johannes Tosin: Auf der Reise
5.4.20: Renate Müller: Boxer oder Eingriff?
5.4.20: Johannes Tosin: Traum und Wirklichkeit
29.3.20: Jakob van Hoddis: Weltende
29.3.20: Manuela Murauer: Eine Party auf der Wiese
29.3.20: Johannes Tosin: Going Back in Time
29.3.20: Helmut Loinger: Rosaphob
21.3.20: Gabriele Grausgruber: Tag der Poesie
21.3.20: Johannes Tosin: Frühling
21.3.20: Johannes Tosin: Tag zwei der Katastrophe
16.3.20: Carmen Rosina: Der Heimkehrer oder Ein Telefonat am Sonntagabend
15.3.20: Johannes Tosin: Kapitän
15.3.20: Johannes Tosin: Das Familienalbum
8.3.20: Renate Müller: Kanonenfutter
8.3.20: Johannes Tosin: zweisam
1.3.20: Veronika Seyr: SARS in der Aeroflot – oder: Die Welt ist eine Kugel
1.3.20: Johannes Tosin: Hulla-Bulla

2020: [Jan.] [Feb.] [März] [Apr.].[Mai].
2019: [Jan.] [Feb.] [März] [Apr.].[Mai].[Juni].[Juli].[Aug.] [Sep.] [Okt.] [Nov.] [Dez.].
2018: [Jan.] [Feb.] [März] [Apr.].[Mai].[Juni].[Juli].[Aug.] [Sep.] [Okt.] [Nov.] [Dez.].
2017: [Jan.] [Feb.] [März] [Apr.].[Mai].[Juni].[Juli].[Aug.] [Sep.] [Okt.] [Nov.[Dez.].
2016: [Jan.] [Feb.] [März] [Apr.].[Mai].[Juni].[Juli].[Aug.] [Sep.] [Okt.] [Nov.[Dez.].
2015: [Jan.] [Feb.] [März] [Apr.] [Mai] [Juni] [Juli] [Aug.] [Sep.] [Okt.] [Nov.] [Dez.].
2014: [Jan.] [Feb.] [März] [Apr.] [Mai] [Juni] [Juli] [Aug.] [Sep.] [Okt.] [Nov.] [Dez.].
2013: [Nov.] [Dez.]


Hier finden Sie unsere älteren Postings: [2013] [2014] [2015] [2016] [2017] [2018] [2019] [2020]


Stellen Sie sich vor, es ist Lesung …

… und keiner geht hin

Was im Normalfall eher eine schlechte Botschaft für Verlag, AutorInnen und eine Literaturnation insgesamt ist, kann als Ausnahme in besonderen Zeiten schon auch mal eine gute Nachricht und ein Tipp für Lesebegeisterte sein. Nämlich in Bezug auf  jene Online-Events, die sich dieser Tage dem Kultur(er)leben hier und anderswo widmen. Dazu zählt auch Herausforderndes für die literaturvermittelnden Personen wie eine Lesung ohne „analoges“ Publikum.

Auf unserer Startseite möchten wir gerne dem einen oder anderen literaturbezogenen Veranstaltungshinweis Raum geben. Hier der nächstliegende, im zeitlichen wie im verdichteten Sinne, denn er betrifft einen unserer Stammautoren:

Bernd Remsing liest Satirisches aus Wien um 1900 von Roda Roda und Peter Altenberg sowie Alfred Polgars und Egon Friedells legendäre Texte für das Kabarett Fledermaus. Der literarische Streifzug umfasst ebenso den mehr als 250-mal aufgeführten Einakter Goethe wie Karl Kraus’ Kritik am Gesamtkunstwerk der Wiener Werkstätte. Musikalisch begleitet wird er von Fiaker Fiasko mit Wienerliedern, inspiriert von Punk, Jazz und Uromas Liederfundus.

Schauen Sie am 20. Mai um 19 Uhr auf der Homepage des Belvedere vorbei und geben Sie sich die „Ultraschall“-Performance. Wir treffen uns dort.  :-)

Es grüßt Sie online und recht herzlich
Ihre Redaktion am 12. Mai 2020

Nachtrag am 26. Mai 2020: Für einen späteren Besuch geht es hier zur Aufzeichnung.


Arg, ärger, am ärgsten …?

… Und dann gibt es da noch: ärgstens!

Wie steigert sich ein arger Zustand? Kann es noch ärger werden? Wo ist das Ende von arg? Was ist denn am ärgsten für jede/n von uns? Hm, so kommen wir nicht weiter. Da driftet alles auseinander, was an Ängsten am Werk ist. Vollstes Verständnis, dass solches nicht immer präsent sein kann, soll, darf (?).

Wer jedenfalls grad Sehnsucht hat nach dem anderen, angenehmen Ende des Spektrums menschlicher Gefühle, sollte sie lieber meiden, unsere Kategorie ärgstens. Alleine unsere Verlinkung an dieser Stelle zeigt aber unsere Ansicht, dass es auch in Zeiten wie diesen (hie und da) einmal etwas heftiger sein darf, was wir uns lesenderweise zu Gemüte führen … Und spannend geht es dort allemal zu.

Wie landet ein Text nun im „Ärgsten“ bei uns? Also die Einteilung entspricht in etwa dem, was bei Streamingdiensten links oben als „Warnung“ steht: Es kann Gewalt vorkommen, und/oder auch ziemliche Grauslichkeiten aller Art. Drum lieber fernhalten, falls aktuell verstärkter Bedarf nach fluffiger Wohlfühllektüre besteht. :-)

Bei den Neuzugängen, die auf unserer Startseite vorgestellt werden, müssten Sie bitte ganz nach unten scrollen, um die Kategorie vor dem Lesen zu sehen (wir wollten den Texten nichts „bevormundend“ voranstellen). In der ärgstens-Kategorie (auch im Menü ganz rechts) finden Sie all diese Texte aber ebenfalls bereits einsortiert.

Das war er auch schon, unser Warnhinweis des Monats, oder eher noch des Jahres. :-)

Ansonsten haben wir vorerst nicht viel zu melden, abgesehen davon, dass wir uns sehr freuen, wie viele Menschen derzeit literarisch tätig sind. So manches hervorragende Ergebnis landet auch bei verdichtet.at. Und das finden wir dann doppelt großartig. :-)

Weiter so, liebe hochgeschätzte Autorinnen und Autoren, werte Leser und Leserinnen, meint

mit bestem Dank für so manches Aha-Lese-Erlebnis und Ihre anhaltende Aufmerksamkeit
Ihre Redaktion am 25. April 2020


Wider das Einerlei …

… Hier gleicht kein Text dem anderen.

3D-Artwork: Christoph Kempter

3D-Artwork: Christoph Kempter

Wir wünschen schöne Entdeckungen (ab Dienstag auch wieder im stationären Buchhandel!) und viel Lesefreude :-)

Ihre Redaktion am Ostersonntag 2020