Freeze

Plötzlich machte die Sonne schlapp. Sie stürzte auf die Erde und schlug in ihr ein. Ihre Aktivität ließ sehr stark nach. Nach einer Woche war sie ausgebrannt. Sie lag wie in Ball in einem Krater von sechs Metern Durchmesser, ihrer ursprünglichen Größe – am Himmel hatte sie ja kleiner ausgesehen.

Die Menschen behalfen sich mit künstlichem Licht, was aber natürlich unzureichend war, die Erde war zu einem dunklen Planeten geworden.

Das weit größere Problem jedoch war das Heizen, es war nun astronomisch kalt, neue Heizkörper wurden aufgestellt und mit allen verfügbaren Brennstoffen befeuert. Doch die erzeugte Wärme war ungenügend.

Die Population sank rapide, die weniger gewordenen Menschen hatten nun wohl mehr Heizkörper zur Verfügung, aber auch das verzögerte das Sterben nur. Weniger als ein Jahr nach dem Einschlag der Sonne war der letzte Mensch nicht mehr am Leben.

Wer bin ich, der das hier schrieb? Ich bin ein Roboter und Chronist.

Der Sonnenuntergang an der Alten Donau

Der Sonnenuntergang an der Alten Donau

Johannes Tosin
(Text und Bild)

www.verdichtet.at | Kategorie: think it over | Inventarnummer: 19077

image_print

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *